altväterisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungalt-vä-te-risch
WortzerlegungAltvater-isch
eWDG, 1967

Bedeutung

altmodisch, altertümelnd
Beispiele:
ein altväterisches Sofa
ein altväterischer Tanz (im Ländlertakt)
altväterische Schriftzüge, Anschauungen
altväterisch gekleidet

Thesaurus

Synonymgruppe
abgedroschen · ↗abgegriffen · abgenudelt · ↗altmodisch · altväterisch · hat seine (beste) Zeit hinter sich · hat seine Zeit gehabt · längst vergessen geglaubt · nicht mehr angesagt · ↗nostalgisch · ↗obsolet · veraltend · veraltet · ↗überholt · ↗überkommen  ●  ↗out  veraltet · ↗passé  veraltet · Schnee von gestern  ugs., fig. · abgelutscht  ugs. · ↗vernutzt  geh.
Assoziationen
  • (ein) Auslaufmodell (sein) · ↗Geschichte (sein) · Vergangenheit sein · ↗altbacken · ↗altmodisch · ↗anachronistisch · ↗antiquiert · ausgedient haben · hat seine Chance gehabt · hatte seine Chance · nicht mehr Stand der Technik · nicht mehr State of the Art · nicht mehr auf der Höhe der Zeit · nicht mehr in Mode · nicht mehr zeitgemäß · ↗unmodern · ↗unzeitgemäß · veraltet  ●  Old School  engl. · ↗vorsintflutlich  fig. · zum alten Eisen gehörend  fig. · ↗überholt  Hauptform · (der) gute alte (...)  ugs. · Die Zeiten sind vorbei.  ugs., Spruch · Schnee von gestern  ugs. · abgelutscht  ugs., salopp · abgemeldet  ugs. · aus der Mode (gekommen)  ugs. · ↗ausgelutscht  ugs., salopp · damit lockt man keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor  ugs., sprichwörtlich · der Vergangenheit angehören  geh. · gehört entsorgt  ugs. · hat seine besten Zeiten hinter sich  ugs. · hat sich erledigt  ugs., fig. · nicht mehr aktuell  ugs. · nicht mehr angesagt  ugs. · nicht mehr up to date  ugs., veraltend · ↗out  ugs. · ↗passé  ugs., veraltend · ↗uncool  ugs. · ↗vorbei  ugs. · war mal. (Heute ...)  ugs.
  • altbekannt · kennt man schon · man kennt das  ●  ↗abgedroschen  abwertend · ausgetretene Pfade  fig. · (ganz) alte Leier  ugs., fig. · ↗ausgelutscht  ugs., fig., abwertend
  • alte, langweilige Geschichte  ●  Schnee von gestern  ugs., fig. · alter Hut  ugs., fig. · kalter Kaffee  ugs., fig. · nichts Neues  ugs. · olle Kamellen  ugs., fig., rheinisch
  • epigonal · ↗epigonenhaft · nachahmend · nicht eigenständig · nicht kreativ · ↗unschöpferisch  ●  ↗eklektisch  geh. · in der Manier von  geh. · schon dagewesen  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wenn Rohr etwas für die Zeit nicht mehr angemessen hält, nennt er es altfränkisch oder altväterisch.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 307
Im Osten geht die Wirtschaft der Kultur vor; die Kultur bleibt altväterisch zurück.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 370
Die Bilder sind auf eine altväterische Weise gediegen und laden zum Spaziergang mit den Augen ein.
Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46
Es war unangenehm still in dem schönen Raum am Promenadeplatz mit den hübschen, altväterischen Möbeln.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 987
Wer die Schweiz kennt, weiß von merkwürdiger Überlagerung von zivilisatorischer Modernität und altväterischem Wesen zu berichten.
Heimpel, Hermann: Der Mensch in seiner Gegenwart. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1951], S. 1
Zitationshilfe
„altväterisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/altväterisch>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Altvater
Altus
altüberliefert
altüberkommen
Alttier
altväterlich
Altvertrag
altvertraut
Altvordere
Altware