altruistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungal-tru-is-tisch · alt-ru-is-tisch (computergeneriert)
HerkunftLatein
WortzerlegungAltruist-isch
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben selbstlos, uneigennützig
Gegenwort zu egoistisch
Beispiele:
ein altruistischer Mensch
altruistisch handeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Altruismus · Altruist · altruistisch
Altruismus m. ‘Selbstlosigkeit, Uneigennützigkeit’. A. Comte führt den Begriff frz. altruisme zur Bezeichnung einer dem Egoismus entgegengesetzten ethischen Grundhaltung ein (1830), offensichtlich in Anlehnung an frz. autrui ‘jemand anderes, ein anderer’, z. B. in Wendungen wie vivre pour autrui ‘für den anderen leben’ bzw. in der alten frz. Rechtsformel l’autrui ‘das (Recht) des anderen’ (eine neben afrz. autre, altre ‘der andere, zweite’ bezeugte Obliquusform afrz. autrui, altrui fortsetzend) sowie an das letztlich zugrundeliegende lat. alter ‘der eine von zweien, der andere’. Der Begriff wird, ebenso wie Altruist m. und altruistisch Adj. (frz. altruiste), in der Mitte des 19. Jhs., als man sich mit der Lehre Comtes beschäftigt, ins Dt. (und in andere Sprachen) entlehnt.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufopfernd · ↗edel · ↗edelmütig · ↗hilfsbereit · ↗selbstlos · ↗selbstvergessen · ↗solidarisch · sozial eingestellt · ↗uneigennützig  ●  altruistisch  geh.
Assoziationen
  • (eine) Seele von Mensch · ↗gut · ↗gutmütig · ↗gütig · ↗herzensgut · ↗menschlich
  • (ein) feiner Zug (von jemandem) · ↗edel · ↗edelmütig · ↗gentlemanlike · ↗nobel
  • (am) Helfersyndrom (leiden) · (übertrieben) hilfsbereit (sein)
  • nicht alles für sich haben wollen · teilen können · verzichten können  ●  (anderen) auch etwas gönnen  ugs.
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Beweggrund Engagement Gesinnung Grund Handeln Handlung Motiv Rechtsberatung Tat Verhalten Verhaltensweise egoistisch keineswegs kooperativ rein verhalten weniger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›altruistisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie ist auch altruistisch, und das ist in Ordnung.
Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35
Ein Jahr nach seiner altruistischen Tat läßt sich der Erfolg an Zahlen festmachen.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1997
Was bleibt aber da dem Willen, insbesondere dem altruistischen Willen, noch zu tun?
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Sie ist so absorbiert, so strahlend glücklich und so altruistisch und selbstlos, wie er sie bisher gar nicht gekannt hat.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 39
Die neben den »egoistischen« Trieben von Anfang an vorhandenen »altruistischen« Tendenzen dehnen sich auf immer größere Gemeinschaften aus.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - S. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 10784
Zitationshilfe
„altruistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/altruistisch>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Altruist
Altruismus
altrosa
altrömisch
Altrente
altrussisch
altschlachten
Altschlüssel
Altschnee
Altschuld