altdeutsch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungalt-deutsch (computergeneriert)
Wortzerlegungaltdeutsch
eWDG, 1967

Bedeutung

im alten deutschen Stil
Beispiele:
ein altdeutsches (Bier)lokal
auf altdeutsche Mode gekleidet [EichendorffTaugenichts3,40]
ob sie sich altdeutsch ... einrichten sollten [H. MannUntertan4,165]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufschrift Ballhaus Bierstube Buntweberei Dichtung Druckgraphik Eiche Gemälde Gemütlichkeit Grafik Handschrift Hütehund Idyll Letter Liederbuch Liedgut Malerei Manier Meister Prägung Schrankwand Schrift Schriftzug Schäferhund Sprichwort Tracht Tugend Volkslied Weinstube altniederländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›altdeutsch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So nennt er sich nicht zufällig gern auf altdeutsch "Kapellmeister".
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2002
So sehen es die Lehrer, damit einer altdeutschen und zivilisationskritischen Tradition folgend.
Die Zeit, 06.03.1995, Nr. 10
So deutlich wollte ich denn doch nicht in der altdeutschen Klause wohnen.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 134
Nur Diederich in seinem neu altdeutsch möblierten Salon gurgelte stumm.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 350
Das entspräche also ungefähr der altdeutschen Bauernhufe von 30 bis 40 Morgen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9624
Zitationshilfe
„altdeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/altdeutsch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
altchristlich
Altchen
Altbürgermeister
altbürgerlich
Altbürger
Alte
altehrwürdig
Alteigentümer
alteingeführt
alteingesessen