aktiv

GrammatikAdjektiv
Worttrennungak-tiv
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›aktiv‹ als Erstglied: ↗Aktivhandel · ↗Aktivkohle  ·  mit ›aktiv‹ als Letztglied: ↗bioaktiv · ↗hochaktiv · ↗inaktiv · ↗interaktiv · ↗nachtaktiv · ↗oberflächenaktiv · ↗psychoaktiv · ↗radioaktiv
 ·  mit ›aktiv‹ als Grundform: ↗Aktiva · ↗Aktiven
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Gegenwort zu passiv
a)
rührig, zielstrebig
Gegenwort zu inaktiv
Beispiele:
er ist eine aktive Natur, ein politisch, gesellschaftlich aktiver Mensch
ein aktiver Teilnehmer, aktives Mitglied
aktiv mitarbeiten
sich aktiv einschalten, beteiligen
tätig, wirksam
Beispiel:
aktive Beteiligung, Unterstützung
b)
Beispiel:
aktives Wahlrecht (= das Recht, selbst zu wählen, Stimmrecht)
c)
Jura
Beispiel:
aktive Bestechung (= Angebot von Geschenken oder Vorteilen an eine Person im öffentlichen Dienst)
d)
Wirtschaft
Beispiel:
aktive Handelsbilanz (= Übergewicht der Ausfuhr über die Einfuhr)
e)
Sprachwissenschaft
Beispiel:
die aktiven Formen des Verbs (= die Formen des Aktivs des Verbs)
f)
Sprachwissenschaft
Beispiel:
aktiver Wortschatz (= Wortschatz, den ein Mensch beherrscht und gebraucht)
2.
Sport
Beispiel:
ein aktiver Sportler, ein Aktiver (= Sportler, der an den Übungen und Wettkämpfen einer Sportgemeinschaft teilnimmt)
3.
Militär im ständigen Militärdienst stehend
Beispiele:
ein aktives Regiment
ein aktiver Offizier (= Berufsoffizier)
aktiv dienen (= seinen militärischen Pflichtdienst ableisten)
4.
Gegenwort zu inaktiv
a)
Chemie stark reaktionsfähig
Beispiel:
aktiver Sauerstoff, Wasserstoff
b)
Medizin
Beispiel:
aktive Tuberkulose (= fortschreitende Tuberkulose)
c)
Studentensprache
Beispiel:
aktiv sein (= als Schlagender einer studentischen Verbindung angehören)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

aktiv · Aktiv1 · Aktiv2 · aktivieren · Aktivist · Aktivität
aktiv Adj. ‘tatkräftig, tätig, geschäftig, unternehmend’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. āctīvus, einer Bildung zu lat. agere (āctum) ‘in Bewegung setzen, treiben, handeln, tätig sein’, bis ins 18. Jh. vorwiegend adverbial verwendet entsprechend lat. āctīvē. Sehr geläufig seit Ende des 18. Jhs. in unterschiedlichen Bedeutungen wie ‘im Beruf, im Dienst stehend’ und in in jüngerer Sprache entwickelten Auffassungen wie ‘rührig, zielstrebig’; in der Chemie ‘stark reaktionsfähig’ (aktive Körper), ‘Strahlen aussendend’ (s. ↗radioaktiv); in der Medizin ‘fortschreitend’ (aktive Tbc), ‘in besonderer Weise wirksam’ (biologisch aktives Insulin). In der Grammatik bedeutet aktiv ‘transitiv’ (18./19. Jh.) und ‘als Aktiv gebraucht, das Aktiv betreffend’, wofür jünger aktivisch sich durchsetzt. Einige Verwendungen erklären sich aus der Opposition zu ↗passiv (s. d.), so aktives Wahlrecht, aktive Bestechung. Aktiv1 n. ‘Tätigkeitsform’ (18. Jh.), eines der Genera verbi; aus spätlat. (verbum) āctīvum substantiviert und bis in die jüngste Zeit in der Form Aktivum verwendet. Endungsloses Aktiv tritt im 19. Jh. auf und setzt sich in der Gegenwart durch. Aktiv2 n. ‘aktivste Gruppe einer gesellschaftlichen Organisation, Arbeitsgruppe, die für die Bewältigung bestimmter Aufgaben gebildet wird’ (Mitte 20. Jh.), nach gleichbed. russ. aktív (актив); vgl. Zusammensetzungen wie Eltern-, Lern-, Parteiaktiv. aktivieren Vb. ‘in Gang bringen, in Tätigkeit setzen’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus gleichbed. frz. activer. Aktivist m. ‘zielbewußt Handelnder, tatkräftiger Mensch’ und ‘anerkannter Neuerer’. Zu Anfang des 20. Jhs. auftretend im Sinne von ‘aktiv Tätiger’, auch ‘Vertreter des Aktivismus’, einer philosophischen Richtung, die die Beantwortung der Lebensfragen durch selbstgesetzte Normen vertritt. In der zweiten Bedeutung, die von russ. aktivíst (активист) ‘Angehöriger eines Aktivs’ mitgeprägt ist, wurde das Wort seit 1948 im östlichen Dt. auch als verliehener Titel gebraucht. Aktivität f. ‘Tätigkeit, Geschäftigkeit, Tatbereitschaft, Wirksamkeit’, entlehnt (2. Hälfte 17. Jh.) unter Einfluß von frz. activité aus mlat. activitas (Genitiv activitatis) ‘Wirkungskraft’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aktiv · in Bewegung · ↗lebendig · ↗lebenskräftig · ↗lebhaft · ↗munter · ↗quicklebendig · ↗quirlig · ↗rege · sanguin · ↗springlebendig · ↗tätig · ↗umtriebig · ↗vital  ●  ↗kregel  regional · ↗wach  fig. · nicht kaputt zu kriegen  ugs. · ↗putzmunter  ugs. · ↗quietschlebendig  ugs. · ↗rührig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
agierend · aktiv · handelnd · ↗tätig  ●  am Ball  ugs., fig.
Assoziationen
  • auf den Beinen (sein) · ausgeschlafen haben  ●  ↗wach (sein)  Hauptform · ↗auf sein  ugs.
Synonymgruppe
aktiv · angeschaltet · eingeschaltet · in Betrieb  ●  ↗an  ugs.
Synonymgruppe
aktiv · ↗betriebsam · ↗emsig · ↗engagiert · ↗geschäftig · ↗rege · ↗rührig · ↗umtriebig · unter Dampf stehend  ●  ↗schaffig  regional · unter Strom stehend  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
aktiv (mithelfen) · mit Rat und Tat (unterstützen)  ●  in Worten und Taten (beistehen)  geh.
Assoziationen
  • (jemandem) hilfreich zur Seite stehen · ↗begünstigen · behilflich sein · ↗beistehen · ↗fördern  ●  (eine) Lanze brechen für (jemanden / etwas)  fig. · (jemandem) den Rücken stärken  fig. · (jemandem) den Weg ebnen  fig. · (jemandem) die Steine aus dem Weg räumen  fig. · ↗unterstützen  Hauptform · (jemandem) unter die Arme greifen  ugs., fig. · (jemanden) unter seine Fittiche nehmen  ugs. · ↗protegieren  geh. · supporten  ugs., engl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarktpolitik Beschäftigungspolitik Bestechung Beteiligung Dienst Karriere Kopfstütze Laufbahn Mitarbeit Mitglied Mitwirkung Nutzer Rolle Sterbehilfe Teilnahme Unterstützung Vulkan Wahlrecht Widerstand besonders beteiligen eingreifen gemanagt mitarbeiten mitgestalten mitwirken passiv sehr selbst teilnehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aktiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg in dieser Zeit von 218 auf 232 Millionen.
Die Zeit, 16.10.2013 (online)
Nur am Überfall auf Polen durfte er noch aktiv mitwirken.
konkret, 1999
Ein halbes Jahr später hatte sich der aktive Kern erweitert.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - W. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28891
Vor allem aber war in den deutschsprachigen Ländern eine aktive Bewegung auf der Suche nach neuen Wegen im Entstehen begriffen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17617
Die politischen »Bünde«, der Linken wie der Rechten, die jahrelang dahinvegetiert hatten, wurden plötzlich fieberhaft aktiv.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 57
Zitationshilfe
„aktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aktiv>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aktionszentrum
Aktionswoche
Aktionsware
aktionsunfähig
Aktionsturbine
Aktiva
Aktivator
Aktivbürger
Aktiven
Aktivforderung