achtzehn

GrammatikKardinalzahl
Aussprache
Worttrennungacht-zehn
Wortzerlegungachtzehn
Wortbildung mit ›achtzehn‹ als Erstglied: ↗18-jährig · ↗Achtzehnender · ↗achtzehnjährig
 ·  mit ›achtzehn‹ als Grundform: ↗achtzehntel · ↗achtzehntens
eWDG, 1967

Bedeutung

18
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

acht · achter2 · Achtel · achtzehn · achtzig
acht Num. ahd. (8. Jh.), asächs. ahto, mhd. aht, eht, mnd. acht(e), mnl. achte, nl. acht, aengl. ehta, eahta, ahta, engl. eight, anord. ātta, schwed. åtta, got. ahtau führt mit aind. aṣṭā́, aṣṭáu, awest. ašta, toch. B ok(t), toch. A okät, griech. oktṓ (ὀκτώ), lat. octō, air. ocht, lit. aštuonì, aslaw. osmь (gebildet zur Ordinalzahl osmъ ‘der achte’), russ. vósem’ (восемь) auf ie. *ok̑tō(u) ‘acht’, offensichtlich eine Dualform, die auf Grund einer alten Viererrechnung als ‘zweimal vier’ aufzufassen ist und vielleicht (bei awest. ašti- ‘Breite von vier Fingern’) als ‘zweimal vier Finger’ (die ‘Knöchelreihe’ jeder Hand ohne Daumen) gedeutet werden darf; vgl. Muller in: IF 44 (1927) 137. Alle weiteren Anknüpfungen jedoch, z. B. an die Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- ‘spitz’ (im Hinblick auf die vier Fingerspitzen) oder an ie. *ku̯etu̯ōr ‘vier’, bleiben unsicher. achter2 Num. Ord. ahd. ahtō̌do (9. Jh.), mhd. ahtode, ahtede, ahte, asächs. ahtodo, mnd. achte(de), mnl. acht(t)e, nl. achtste, aengl. e(a)htoþa, engl. eighth, anord. ātti, got. ahtuda. Achtel n. mhd. ahteil (im Ahd. noch unverbunden ahto teila ‘der achte Teil’); vgl. mnd. achtedēl. achtzehn Num. ahd. ahtozehan (9. Jh.), mhd. ahzehen. achtzig Num. ahd. ahtozo (8. Jh.), ahtozug (9. Jh.), mhd. ah(t)zec (s. ↗-zig).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anrainerstaat Atomphysiker Ehejahr Groschen Instrumentalist Jahr Kilogramm Kilometer Lichtjahr Loch Meile Meter Million Monat Seeleute Spielbahn Stunde Zeile Zentimeter dreizehn dreißig einundzwanzig fünfundzwanzig fünfzehn neunzehn sechzehn siebzehn vierzehn zwanzig zwölf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›achtzehn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von acht bis achtzehn Uhr postierte ich mich am Fenster.
Die Zeit, 01.02.2006, Nr. 05
Wir treffen uns schon am Montag um achtzehn Uhr dreißig.
Die Welt, 28.07.2001
In den achtzehn Jahren war er keine Stunde lang krank.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 244
Es waren im ganzen achtzehn »Diplomaten«, wie sie scherzweise genannt wurden.
Voß, Ernst: Lebenserinnerungen und Lebensarbeit des Mitbegründers der Schiffswerft von Blohm & Voß. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1924], S. 8667
Ich will mich nicht festlegen, es handelt sich etwa um achtzehn bis zwanzig Divisionen.
o. A.: Neunundneunzigster Tag. Donnerstag, 4. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16959
Zitationshilfe
„achtzehn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/achtzehn>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
achtungsvoll
Achtungserfolg
Achtungsbezeigung
Achtungsbeweis
Achtungsapplaus
Achtzehnender
achtzehnjährig
achtzehntel
achtzehntens
achtzig