Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

achteckig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungacht-eckig
GrundformAchteck
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein achteckiger Turm

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geblieben ist ein großer Turm mit einem seltenen achteckigen Dach.
Der Tagesspiegel, 14.09.2004
Über der Vierung erhob sich auf kreuzförmigen Pfeilern ein achteckiger Turm.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 30264
Er hat eine achteckige Form und besitzt eine polierte Rückseite, die zum Gravieren geeignet ist.
Die Zeit, 12.10.1979, Nr. 42
Statt des Bündelpfeilers kommt jetzt der einfache, hier achteckige glatte Pfeilerschaft.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 145
Und wie angezogen von der schwarzen Inschrift auf dem achteckigen Porzellanschild ging er auf jene Tür zu.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5340
Zitationshilfe
„achteckig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/achteckig>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achteck
achte
achtbässig
Achtbarkeit
achtbar
achteinhalb
Achtel
Achtelfinale
Achtelfinalist
Achtelliter