achtbändig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungacht-bän-dig
eWDG, 1967

Bedeutung

aus acht Bänden bestehend
Beispiel:
ein großes achtbändiges Geschichtswerk

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende dieses Jahres wird die achtbändige Ausgabe fertiggestellt sein, sogar satzfertig auf Disketten.
Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20
Denn die Ablehnung bezog sich auf das gesamte achtbändige Unterrichtswerk.
Die Zeit, 18.10.1996, Nr. 43
In der achtbändigen Vorgänger-Ausgabe des "Großen Duden" waren die gleichen Zitate noch korrekt wiedergegeben.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2000
Eine achtbändige Buchreihe "Der Riss im Himmel" erscheint im Kölner Dumont-Verlag;
Die Welt, 19.05.2000
Zum 20. Jahrestag der SED-Gründung erschien im Frühjahr 1966 die achtbändige »Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung« (GdA).
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 722
Zitationshilfe
„achtbändig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/achtbändig>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Acht haben
Acht geben
acht
Achszapfen
Achswelle
achtbar
Achtbarkeit
achtbässig
achte
Achteck