achselzuckend

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungach-sel-zu-ckend
Rechtschreibregeln§ 36 (1.1)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
sich achselzuckend ansehen, entfernen
etw. achselzuckend sagen, erklären
er bewahrte einen fast achselzuckenden Gleichmut [Th. MannFaustus6,60]

Thesaurus

Synonymgruppe
denkfaul · ↗desinteressiert · ↗gleichgültig · ↗indifferent · ↗lustlos · ohne Elan · ↗schulterzuckend · ↗unengagiert · ↗uninteressiert  ●  achselzuckend  fig. · kommste heut nicht, kommste morgen  ugs.
Assoziationen
  • (etwas) nicht (so) genau nehmen  ●  nicht alles auf die Goldwaage legen  fig. · (alle) fünf gerade sein lassen  ugs. · ↗(sich) nicht (so kleinlich) anstellen  ugs. · den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen  ugs. · nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen  ugs. · nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen)  ugs. · wir wollen mal nicht so sein  ugs., regional, Spruch, variabel
  • (dankend) abwinken · (sich) nicht interessiert zeigen · kein Interesse haben · kein Interesse zeigen · keine Lust haben · unmotiviert sein  ●  (einfach) nicht wollen  ugs. · (sich) wenig geneigt zeigen  geh. · keinen Bock haben (auf)  ugs. · keinen Nerv haben  ugs. · null Bock haben (auf)  ugs.
  • freudlos · gelangweilt · ↗lieblos · nicht mit dem Herzen dabei · nicht mit ganzem Herzen dabei · ohne Begeisterung · ohne Einsatz · ohne Engagement · ohne Freude dabei · ohne sich Mühe zu geben · ohne sich anzustrengen · ↗unengagiert  ●  ↗lustlos  Hauptform · ↗wurschtig  ugs. · ↗wurstig  ugs.
  • (innerlich) abwesend · ↗desinteressiert · ↗gleichgültig · ↗teilnahmslos · ↗unbeteiligt  ●  wie die Ölgötzen  ugs. · wie ein Ölgötze  ugs.
  • gewagt · ↗leichtfertig · ↗risikoaffin · ↗risikofreudig · ↗waghalsig  ●  ↗leichtsinnig  Hauptform
  • antriebslos · ↗gleichgültig · ↗halbherzig · ↗lustlos · ohne Antrieb · ohne Elan · ohne Energie · ohne Interesse · ↗schwunglos · ↗träge
  • bummelig  ugs. · ↗herumtrödeln(d)  ugs. · ↗saumselig  geh., veraltend · ↗säumig  geh. · trödelig  ugs. · verbummelt  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedauern Gleichgültigkeit Resignation abtun abwenden akzeptieren antworten bemerken bloß eher erwidern fast feststellen fügen hinnehmen hinweggehen hinzufügen kommentieren konstatieren kopfschüttelnd meinen oft registrieren sagen verweisen vorübergehen wohl zugeben zusehen übergehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›achselzuckend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieder mal ein schwarz-gelbes Vorhaben gescheitert, mag man achselzuckend denken.
Die Zeit, 31.12.2012 (online)
Es ist eine Art Ritual in diesem Land, jede Generation darf einmal protestieren, sagen manche achselzuckend.
Der Tagesspiegel, 24.11.2003
Der Gärtner sieht ihn groß an und gibt ihm achselzuckend das Geld wieder heraus.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 191
Er wollte verbieten, sein Mund ging rasch auf und ab, aber er fürchtete, sich zu blamieren, und er entfernte sich achselzuckend.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 331
Ich setzte mich achselzuckend auf einen unangenehm wippenden Stahlrohrsessel vor den Schreibtisch.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 239
Zitationshilfe
„achselzuckend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/achselzuckend>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achselzucken
Achselträger
Achselstück
achselständig
Achselspross
Achsenabstand
Achsenbruch
Achsendrehung
Achsendruck
Achsenkilometer