abschattieren

GrammatikVerb · schattierte ab, hat abschattiert
Worttrennungab-schat-tie-ren
Wortzerlegungab-schattieren
Wortbildung mit ›abschattieren‹ als Erstglied: ↗Abschattierung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Farben, ein Bild abschattieren (= abschatten, abtönen)
abschattiertes Perlgarn
zart abschattierte Nuancen

Typische Verbindungen
computergeneriert

schattieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschattieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ließ Maazel das seltsam treibende Thema sensibel ausformulieren und abschattieren.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.1999
Auch der "Complesso Barocco" vermittelt den Farbenreichtum des Instrumentalsatzes, der schon etliche Charakteristika der Vorklassik aufweist, eher gedämpft und sanft abschattiert.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.2003
Zitationshilfe
„abschattieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abschattieren>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschatten
abscharren
Abschaltvorrichtung
Abschaltung
abschaltfrei
Abschattierung
Abschattung
abschätzbar
abschätzen
abschätzig