abschäumen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-schäu-men (computergeneriert)
Wortzerlegungab-schäumen
eWDG, 1967

Bedeutung

Kochkunst den unreinen Schaum von einer (kochenden) Flüssigkeit abnehmen
Beispiel:
Fleischbrühe, Obstsaft abschäumen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schaum · schäumen · schaumig · Schaumwein · Abschaum · abschäumen
Schaum m. ‘lockeres Gefüge aus Luftbläschen und kleinen Substanzteilchen’, ahd. scūm (11. Jh.), mhd. schūm, schoum, mnd. schūm, mnl. scūme, scuum, nl. schuim. Herkunft ungewiß. Geht man von einer Bedeutung ‘das (eine Flüssigkeit) Bedeckende’ aus (s. unten Abschaum, abschäumen), so können die Formen als germ. Bildungen mit m-Suffix zur Ablautstufe ie. *(s)kū- der unter ↗Scheune (s. d.) genannten Wurzel ie. *(s)keu-, *(s)keu̯ə- ‘bedecken, umhüllen’ aufgefaßt werden. schäumen Vb. ‘Schaum bilden’, ahd. scūmen (9. Jh.), mhd. schūmen, seit dem 14. Jh. auch umgelautet schöumen. schaumig Adj. ‘voller Schaum, aus Schaum bestehend’ (16. Jh.), schumig (15. Jh.). Schaumwein m. mit Kohlensäure versetzter und daher ‘moussierender Wein’ (18. Jh.), nach frz. vin mousseux. Abschaum m. ‘was sich beim Kochen, Schmelzen u. dgl. auf Flüssigkeiten an Luftbläschen und Substanzteilchen absetzt und als wertlos entfernt wird’ (18. Jh.); früher bezeugt in übertragener Verwendung für ‘minderwertiger, übelster Teil der Menschheit’ (Ende 15. Jh.); gebildet im Anschluß an abschäumen Vb. ‘Schaum abschöpfen’ (15. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

schäumen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abschäumen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der Kochplatte nehmen, abschäumen und einige Minuten ziehen lassen.
Die Welt, 04.03.2003
Danach Konfitüre und Whisky beigeben und etwa drei Minuten leicht kochen lassen, eventuell abschäumen.
Die Zeit, 11.09.2008, Nr. 35
Die letzte halbe Stunde geben wir noch Gemüseabschnitte an die Brühe, die vorher immer fleißig abgeschäumt wurde.
Der Tagesspiegel, 05.06.2005
In der Ferne schäumt die Brandung vorm Riff, grenzt die Blauschattierungen des Indischen Ozeans vom Horizont ab.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997
Man nimmt aber nur die Hälfte Salpeter und etwas mehr Zucker, schäumt ab und gießt die erkaltete Brühe über das Fleisch.
o. A. [E. R.]: Wie vermeidet man Fehler beim Einpökeln? In: Praktischer Wegweiser, 15.10.1925, S. 622
Zitationshilfe
„abschäumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abschäumen>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschaum
abschauen
Abschätzung
abschätzig
abschätzen
abscheiden
Abscheider
Abscheidung
Abschein
abscheren