abrollen

GrammatikVerb · rollt ab, rollte ab, hat/ist abgerollt
Aussprache
Worttrennungab-rol-len (computergeneriert)
Wortzerlegungab-rollen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
von einer Rolle (ab)wickeln
b)
sich von einer Rolle abwickeln, ablaufen
2.
a)
Turnen eine rollende Bewegung von der Ferse zu den Zehen ausführen
b)
Turnen eine Rolle machen
c)
Boxen mit Kopf und Oberkörper eine kreisförmige Bewegung in der Richtung eines gegnerischen Schlages ausführen und so dem Schlag ausweichen
d)
Basketball einen Verteidiger daran hindern, den Ball anzunehmen, ihn vorm Korb abschirmen und sich dann zum Korb drehen
3.
a)
fachsprachlich (Frachtgut mit einem Fahrzeug) abtransportieren
b)
sich (auf Rädern o. Ä.) rollend entfernen
4.
ablaufen, vonstatten gehen, sich abspielen
5.
hastig und monoton aufsagen

Thesaurus

Synonymgruppe
abrollen · ↗abwickeln
Synonymgruppe
abgewickelt werden · ↗ablaufen · abrollen · im Gange sein · ↗laufen · seinen Lauf nehmen · seinen Verlauf nehmen · ↗stattfinden · veranstaltet werden · ↗verlaufen · ↗vonstattengehen  ●  ↗(sich) vollziehen  geh. · ↗vorgehen  ugs. · über die Bühne gehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Auge Drama Ereignis Film Fuß Geschehen Handlung Hintergrund Kabel Papier Rad Reifen Schauspiel Schulter Szene Ton Tragödie Wagen Zeh aufsetzen federn geschmeidig hier komfortabel langsam leise rollen ruhig sanft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abrollen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So musst du springen, dich so abrollen, dich so bewegen.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2001
Oft wird das Ereignis in mehreren Phasen dargestellt, ein Film rollt ab mit eingefrorenen Bildern.
Die Zeit, 29.10.1971, Nr. 44
Er rollt dann vorwärts ab in den Sitz oder Stand.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 253
Die runden Jahre rollten nacheinander ab, wie gleichmäßige, friedliche Räder.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 10
Das Seil hat noch weiter abgerollt und steht dann still.
Fleißer, Marieluise: Pioniere in Ingolstadt, Berlin: Henschel 1976 [1926], S. 112
Zitationshilfe
„abrollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abrollen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abrocken
Abrissnische
Abrisskante
Abrißfirma
Abrißbirne
abrosten
abrubbeln
abrücken
abrudern
Abruf