abregnen

GrammatikVerb · reflexivregnet sich ab, regnete sich ab, hat sich abgeregnet
Aussprache
Worttrennungab-reg-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-regnen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiel:
die Wolken haben sich (an dem Bergmassiv, über dem See) abgeregnet (= sie haben das Regenwasser abgegeben)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feuchtigkeit Gebirge Wolke kondensieren regnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abregnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich starrte, bis mir beinahe die Augen aus dem Kopf fielen, ich befahl ihr wieder und wieder, auf der Stelle abzuregnen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 225
Wir haben nach wie vor ein bundespolitisches Tiefdruckgebiet, das sich hier wieder mal abgeregnet hat.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2004
Zuvor haben russische Kampfjets außerhalb der Stadt Regenwolken chemisch abregnen lassen.
Die Zeit, 02.11.2005, Nr. 44
Sie prallen gegen die feuchten Luftsäulen über den Gewässern und regnen ab.
Der Tagesspiegel, 28.06.2003
In sauberer Luft findet das Wasser kaum Kondensationskeime, und die Tropfen können so stark heranwachsen, bis sie schwer genug sind, um abzuregnen.
Die Welt, 10.03.2000
Zitationshilfe
„abregnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abregnen>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abregen
abregeln
Abrégé
abreden
Abrede
abreiben
Abreibung
abreichern
Abreise
abreisen