abmurksen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-murk-sen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-murksen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp
1.
umbringen
2.
sich (mit etw.) abmühen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

murksen · murken · murkeln · Murk · Murkel · Murks · abmurksen
murksen Vb. ‘schlecht, fehlerhaft, ungeschickt arbeiten, pfuschen, grob schneiden’, auch ‘heimlich und langsam töten, quälen’ sowie ‘brummen, murren’, in den Mundarten allgemein (18. Jh., doch wohl älter). Intensivbildung zu murken Vb. ‘zusammendrücken, zerknittern’, (nd.) ‘ermorden, (quetschend) töten’, mnd. morken ‘zerdrücken’; vgl. auch iteratives murkeln Vb. ‘in unordentliche Stücke schneiden, zerdrücken, krümeln, zerknittern, undeutlich sprechen’ (17. Jh.). Grundwort ist Murk m. ‘Brocken, abgebrochenes Stück, unfertiger, zurückgebliebener Mensch’ (16. Jh.), deminutiv Murkel m. ‘kleiner Kerl’ (20. Jh.), das an eine Gutturalerweiterung der unter ↗mürbe und ↗morsch (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ angeschlossen werden kann. Murks m. ‘fehlerhafte Arbeit, wertloses, unbrauchbares Zeug’ (20. Jh.), zuvor ‘Grunzton der Schweine, kleiner unansehnlicher, verdrießlicher Mensch’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus murksen (s. oben). abmurksen Vb. ‘(heimlich) umbringen, ermorden’ (18. Jh.), im Anschluß an nd. murken ‘ermorden’ (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  (jemandem) das Lebenslicht auslöschen  fig., variabel · ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • alle Feinde töten · keine Gefangenen machen
  • ausmerzen · ↗ausrotten · ↗austilgen · ↗beseitigen · ↗exterminieren · ↗tilgen · ↗vernichten  ●  (etwas) den Garaus machen  ugs. · ↗(etwas) plattmachen  ugs. · ↗plätten  ugs.
  • (den) Tod finden · ↗(ein) Opfer (des / der ...) werden · (jemanden) das Leben kosten · (sein) Leben lassen · (sein) Leben verlieren · es gibt (...) Tote · getötet werden · tödlich verunglücken · ↗umkommen · ums Leben kommen  ●  draußen bleiben  veraltend, historisch · zu Tode kommen  Hauptform · ↗(jemanden) dahinraffen  geh. · dahingerafft werden  geh. · ↗draufgehen  ugs., salopp · ↗hopsgehen  ugs., salopp · tot bleiben  ugs., regional, veraltet · vor die Hunde gehen  ugs., sprichwörtlich · über den Deister gehen  ugs., salopp, norddeutsch · über den Jordan gehen  ugs., salopp · über die Wupper gehen  ugs., regional, salopp
  • Auftragskiller · ↗Berufskiller · ↗Killer · ↗Profikiller  ●  ↗Assassine  veraltet · ↗Auftragsmörder  Hauptform · Hitman  engl. · gedungener Mörder  geh., veraltet
  • (die) Augen für immer schließen · (jemandem) schlägt die Stunde · (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen · ↗ableben · das Zeitliche segnen · den Tod erleiden · ↗erlöschen · in den letzten Zügen liegen · in die ewigen Jagdgründe eingehen · sein Leben aushauchen · sein Leben lassen · seinen Geist aushauchen · ↗verdämmern · ↗verscheiden · ↗versterben · ↗wegsterben  ●  (die) Reihen lichten sich  fig. · ↗abtreten  fig. · aus dem Leben scheiden  fig. · ↗dahinscheiden  verhüllend · ↗davongehen  fig. · ↗entschlafen  fig., verhüllend · ↗fallen  militärisch · ↗gehen  verhüllend · sanft entschlafen  verhüllend, fig. · seinen letzten Gang gehen  fig. · ↗sterben  Hauptform · uns verlassen  verhüllend · von der Bühne des Lebens abtreten  fig. · von uns gehen  fig. · über die Klinge springen (lassen)  salopp · (den) Arsch zukneifen  vulg., fig. · (den) Löffel abgeben  ugs., fig., salopp · (den) Weg allen Fleisches gehen  geh. · (seine) letzte Fahrt antreten  ugs., fig. · ↗dahingehen  geh., verhüllend · dahingerafft werden (von)  ugs. · den Geist aufgeben  ugs. · die Hufe hochreißen  derb, fig. · dran glauben (müssen)  ugs. · in die Grube fahren  ugs., fig. · ins Gras beißen  ugs., fig. · seinen Geist aufgeben  ugs. · vor seinen Richter treten  geh., fig. · vor seinen Schöpfer treten  geh., fig.
  • (sinnlos) opfern · ↗hinschlachten · in den sicheren Tod schicken  ●  ↗verheizen  fig. · über die Klinge springen lassen  fig.
  • alle Feinde töten  ●  einen Vernichtungskampf führen  auch figurativ · keine Gefangenen (mehr) machen  auch figurativ

Typische Verbindungen
computergeneriert

gegenseitig murksen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abmurksen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich werde nicht zuschauen, wie wir in den nächsten 25 Spielen abgemurkst werden.
Die Welt, 15.11.2002
Seit zehn Jahren murkst er eben jenes Genre ab, zu dessen ersten Vertretern man ihn gerne ernannt hätte.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1999
Wer ist so gemein und murkst unsere Hummeln jetzt einfach ab?
Bild, 28.05.2004
Man hat den Hühnerstall geöffnet, sechs Hühner und zwei Enten abgemurkst, mit nach Hause genommen und vermutlich höchst vergnügt aufgegessen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.04.1928
Schließlich wurden dort Tausende von Römern und Germanen abgemurkst und niedergemetzelt.
Die Zeit, 02.04.2007, Nr. 14
Zitationshilfe
„abmurksen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abmurksen>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abmühen
abmüden
abmoosen
abmontieren
abmoderieren
abmüßigen
abmustern
Abmusterung
abnabeln
Abnabelung