ablutschen

GrammatikVerb
Worttrennungab-lut-schen
Wortzerlegungab-lutschen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiel:
ein Stielbonbon ablutschen (= durch Lutschen aufbrauchen)
etw. sauber lutschen
Beispiele:
die Knochen ablutschen
von abgelutschten Fischgräten [A. ZweigGrischa215]

Thesaurus

Synonymgruppe
ablecken · ablutschen · ↗abschlecken · ↗lecken · lutschen · ↗schlecken  ●  ↗abschlabbern  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

lutschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ablutschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum reicht man dem Teufelchen einen Finger, lutscht es ihn auch schon ganz ab.
Die Welt, 28.09.2000
Nicht mal für fünf Lira würde ich einen unbeschnittenen Schwanz ablutschen.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 104
Er streift sich das Käsestück auf den Zeigefinger, steckt ihn in den Mund und lutscht ihn genüsslich ab.
Die Zeit, 05.01.2007, Nr. 08
Selbst in unserer Gesellschaft erheitert der Anblick eines Paares, das sich fünf Minuten lang ablutscht, nicht jeden.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000
Er lutschte ihn ab und las dabei die Romanüberschrift "Der Eichenförster vom Schmadderfenn".
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 67
Zitationshilfe
„ablutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ablutschen>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ablution
Abluft
abluchsen
ablotsen
abloten
ABM
ABM-Kraft
ABM-Projekt
ABM-Stelle
ABM-Vertrag