abkochen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-ko-chen
Wortzerlegungab-kochen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Beispiel:
Kartoffeln abkochen (= gar kochen)
2.
etw. durch Kochen keimfrei, steril machen
Beispiele:
wegen der Typhusgefahr ist nur abgekochtes Trinkwasser oder abgekochte Milch zu verwenden
MedizinInstrumente, Geschirr abkochen
3.
im Freien kochen
Beispiel:
die Jungen kochten auf ihrer Wanderung ab
4.
Chemie etw. auskochen, ausziehen
Beispiel:
Kräuter abkochen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewohner Essen Genuß Gewicht Leitungswasser Milch Salzwasser Trinkwasser Verzehr Wasser filtern kochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abkochen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer auf Nummer sicher gehen will, kocht sein Ei einfach ab.
Die Welt, 25.03.2006
Eine Lady meint, solches sei aber doch sehr lästig; sie würde die Pflanze nicht viermal abkochen.
Die Zeit, 02.11.1973, Nr. 45
Doch ist es angebracht, letzteres wenn irgend möglich vorher abzukochen.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 178
Nach Abnahme dieses Werkes wurde das Lager bezogen, mit Schnelligkeit abgekocht und wieder angetreten.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 25951
Als vorsichtiger Mann pflegte er sein Trinkwasser stets selbst abzukochen.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 269
Zitationshilfe
„abkochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abkochen>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abknutschen
abknüpfen
abknöpfen
abknipsen
Abknickung
Abkochung
abkommandieren
Abkommandierung
Abkomme
abkommen