abhaken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-ha-ken (computergeneriert)
Wortzerlegungab-haken
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
von einem Haken abnehmen, aus einer Öse o. Ä. loshaken
2.
als erledigt, ausgeführt, zur Kenntnis genommen mit einem Haken kennzeichnen

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) ein Ende setzen · ↗abschließen · ad acta legen · ↗aufhören (mit) · aus der Welt schaffen · ↗beenden · ↗beendigen · ↗besiegeln · ↗erledigen  ●  einen Schlussstrich ziehen  fig. · (einen) Cut machen  ugs. · abhaken  ugs. · in trockene Tücher bringen  ugs., sprichwörtlich · unter Dach und Fach bringen  ugs., sprichwörtlich · zu Ende bringen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
abhaken · ↗anhaken · ↗ankreuzen
Synonymgruppe
nicht weiterverfolgen · ↗vergessen (können)  ●  (sich) aus dem Kopf schlagen (können)  fig. · ↗(sich etwas) abschminken  ugs., fig. · (sich etwas) in die Haare schmieren können  ugs., fig. · abhaken (können)  ugs. · knicken können  ugs., salopp · nicht weiter d(a)rüber nachdenken  ugs.
Assoziationen
  • (einer Sache) ein Ende machen · (sich) abwenden von · (sich) verabschieden von · ablassen von · ad acta legen · ↗aufgeben · ↗beenden · ↗fallen lassen · ↗fallenlassen · hinter sich lassen · ↗sausen lassen · ↗stoppen · ↗vergessen  ●  (einen) Schlussstrich ziehen  fig. · Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.  sprichwörtlich · ↗beerdigen  fig. · (davon) Abschied nehmen  ugs. · an den Nagel hängen  ugs., fig. · den Rücken kehren  ugs., fig. · ↗einstampfen  ugs., fig. · sterben lassen  ugs., fig. · zu Grabe tragen  ugs., fig. · über Bord werfen  ugs., fig.
  • (die Hoffnung) aufgeben · (die) Waffen strecken · (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · ↗(es) aufgeben · ↗(es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · ↗(sich mit etwas) abfinden · ↗(sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufhören zu kämpfen · ↗kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · ↗passen · passen müssen · ↗resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen)  fig. · ↗aufgeben  Hauptform · (das) Handtuch schmeißen  ugs., fig. · (das) Handtuch werfen  ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen  ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinwerfen  ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen  ugs., fig. · (die) Segel streichen  ugs. · ↗(etwas) stecken  ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen  ugs. · (sich) schicken (in)  geh., veraltet · ↗abbrechen  ugs. · ↗aufstecken  ugs. · die weiße Fahne hissen  ugs., fig. · ↗einpacken (können)  ugs., fig. · ↗hinschmeißen  ugs. · in den Sack hauen  ugs. · ↗schmeißen  ugs., fig. · ↗zurückrudern  ugs., fig.
  • (die) Hoffnung aufgeben, etwas wiederzufinden · (es) aufgeben zu suchen · ↗abschreiben · als Verlust verbuchen · auf die Verlustliste setzen · auf die Vermisstenliste setzen · aufhören zu suchen · nicht länger suchen (nach) · nicht weiter suchen (nach) · verloren geben
  • (wieder) in der Realität angekommen · (wieder) in der Wirklichkeit angekommen · desillusioniert · entzaubert  ●  ernüchtert  Hauptform · ohne (noch) irgendwelche Illusionen  variabel · aller Illusionen beraubt  geh. · aller Illusionen ledig  geh.
  • kommt nicht in Frage  ●  (es) wird nichts (aus etwas)  ugs. · (es) wird nichts (mit etwas)  ugs. · geht nicht (bei jemandem)  ugs. · hat sich nix mit  ugs. · hat sich was mit  ugs. · is nich  ugs., norddeutsch · ist nicht  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstieg Betriebsunfall Checkliste EM Einkaufsliste Fehlstart Gesamtsieg Gesamtwertung Gruppensieg Hinrunde Kapitel Katastrophenjahr Liste Meisterschaft Pflichtprogramm Programmpunkt Saison Saisonziel Sehenswürdigkeit Tagesordnung Tagesordnungspunkt Thema Titelambition Titelverteidigung WM endgültig getrost haken innerlich schnell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abhaken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ist in diesem Moment abgehakt, für die Reporter, aber anscheinend auch für Rühe.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2000
Aber Olympia ist für mich abgehakt, ich blicke jetzt nur noch nach vorne.
Der Tagesspiegel, 17.04.1997
Lisa würde seinen Sturz genießen und seinen Namen auf ihrer Liste abhaken.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 436
Hier wird nicht gewertet, nicht gezählt, nicht klassifiziert, keine Strichliste angelegt, nichts abgehakt!
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 169
Er rannte zur Schranke, hakte die Sperrkette ab und drückte den Baum hoch.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 368
Zitationshilfe
„abhaken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abhaken>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abhacken
abhaben
Abguß
abgürten
abgünstig
abhalftern
abhalten
Abhaltung
abhandeln
abhanden