abgeschmackt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungab-ge-schmackt (computergeneriert)
formal verwandt mitabschmecken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
geschmacklos, töricht
Beispiele:
abgeschmackte Späße, Redensarten
ein abgeschmacktes Lied
2.
fad, leer
Beispiele:
um dies abgeschmackte Leben etwas zu würzen [HeyseII 4,293]
um aus abgeschmackten Mischungen Nährstoffe hervorzuzaubern [A. ZweigErziehung345]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschmack · geschmacklos · Geschmacklosigkeit · geschmackvoll · abgeschmackt
Geschmack m. ‘Fähigkeit zu schmecken, ästhetisches Urteilsvermögen’, ahd. gismac (um 1000), mhd. gesmac ‘Geruch, Geschmack(ssinn)’, mnd. gesmak ‘Geruch’ ist wie die gleichbed. Parallelbildungen ahd. gismacko, gismahha (9. Jh.) und gismah (10. Jh.), mhd. gesmach und das heute unübliche Simplex ahd. smacko (10. Jh.), smac (um 1000), mhd. smac, mnd. smak, aengl. smæc, engl. smack, mnl. smāke, nl. smaak, afries. smaka (westgerm. *smakka-) Abstraktbildung zu dem unter ↗schmecken (s. d.) behandelten Verb. Die Bedeutung ‘Geruch, Duft’ lebt (wie schmecken ‘riechen’) heute noch in obd. Mundarten, erlischt sonst im 19. Jh.; guter Geschmack in ästhetischen Dingen wird seit dem 17. Jh. nach frz. bon goût geläufig (Vorbild ist wohl span. buen gusto). geschmacklos Adj. ‘fade’ (von Speisen), ‘häßlich, ohne ästhetisches Empfinden’ (18. Jh.); Geschmacklosigkeit f. (18. Jh.). geschmackvoll Adj. ‘ästhetisch ansprechend, stilvoll’ (18. Jh.). abgeschmackt Adj. ‘ohne guten Geschmack, fade, dumm’ (17. Jh.), älter (16. Jh.) abgeschmack Adj. (mit privativem ab- zu geschmack Adj., ahd. gismac, gismah ‘wohlschmeckend’, mhd. gesmac, gesmach ‘wohlriechend, schmackhaft’), das nach dem Muster eines Part.adj. ein auslautendes -t annimmt.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgedroschen · abgeschmackt · ↗banal · ↗beliebig · ↗flau · ↗geistlos · ↗inhaltsleer · ↗leer · ↗nichts sagend · ↗nichtssagend · ↗oberflächlich · ohne Aussage · ↗schal · ↗seicht · ↗trivial · ↗witzlos · ↗wohlfeil  ●  ↗billig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗platt  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
abgeschmackt · ↗geschmacklos · ↗kitschig · ↗schaurig-schön · ↗stillos · ↗stilwidrig  ●  ↗billig  ugs. · gewollt und nicht gekonnt  ugs. · ↗trashig  ugs., engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Klischee Nichts Witz albern billig klingen langweilig lächerlich vorkommen wirken ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abgeschmackt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wenn einer so an seinem Essen rumlutscht, finde ich das auch eher abgeschmackt.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
An dieser Stelle führt King wohl das abgeschmackteste Klischee ein, das er je veredelt hat: irgendwo bellt ein Hund.
konkret, 1993
Das wäre abgeschmackt und lag auch nicht in seiner Natur.
Rönninger, Hermann: Tigerjagd auf Java. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 5
Diese Begriffe klingen hochtrabend und abgeschmackt, weil sie nur allzuoft in oberflächlichem Zusammenhang benutzt worden sind.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 102
Leider hatte er eine zu große unverständliche Vorliebe für abgeschmackte Kalauer.
Haraszti, Emile: Gauthier-Villars. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 5550
Zitationshilfe
„abgeschmackt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abgeschmackt>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abgeschlossenheit
abgeschlossen
Abgeschlagenheit
abgeschlagen
Abgeschiedenheit
Abgeschmacktheit
abgesehen
abgespannt
Abgespanntheit
abgespielt