aberziehen

GrammatikVerb · erzieht ab, erzog ab, hat aberzogen
Worttrennungab-er-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungab-erziehen
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdm. etw. durch Erziehung abgewöhnen
Gegenwort zu anerziehen
Beispiel:
jmdm. schlechte Angewohnheiten aberziehen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) aberziehen · ↗(jemandem etwas) abgewöhnen · ↗(jemandem etwas) austreiben · dafür sorgen, dass jemand etwas (in Zukunft) unterlässt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

erziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aberziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denen wurde ihre Lebensfreude schon früh ausgetrieben, aberzogen durch ständig rieselnde Sofortbefriedigung.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2000
Denn sie ließ es zu, daß er, wie viele andere Indianerkinder, zwangsweise in Internate gesteckt wurde, wo ihm seine indianische Identität "aberzogen" werden sollte.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1999
Das Tier ist für Auftritte trainiert - solchen Falken wird der Jagdinstinkt vollständig aberzogen.
Die Zeit, 07.03.2011 (online)
Das soll die Leistung von Menschen sein, denen in der Schule Kreativität und Begeisterungsfähigkeit aberzogen wurden?
Die Zeit, 13.09.2012, Nr. 37
Viele Menschen scheuen Nähe, Natürlichkeit und Spontaneität, weil ihnen schon als Kinder aberzogen wurde, Empfindungen spontan zu äußern und Zärtlichkeit zu erleben und zu üben.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 199
Zitationshilfe
„aberziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/aberziehen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aberwitzig
Aberwitz
aberweise
Abertausend
abersinnig
abessen
Abessinien
Abessiv
ABF
abfackeln