abblocken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungab-blo-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungab-blocken
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
(besonders) Boxen, Volleyball, Handball (einen gegnerischen Angriff, Schlag, Wurf, Schuss) durch Blocken abwehren
2.
abrupt, ungerührt abwehren, verhindern

Thesaurus

Synonymgruppe
abblocken · ↗barrikadieren · ↗sperren · ↗verbarrikadieren · ↗verrammeln · ↗verriegeln · ↗versperren · ↗zusperren
Synonymgruppe
(sich) der Realität verweigern · abblocken · nicht zulassen · nichts hören wollen von · nichts wissen wollen von  ●  (die) Klappe fällt (bei jemandem)  ugs. · (die) Klappe geht runter (bei jemandem)  ugs. · ↗dichtmachen  ugs. · ↗zumachen  ugs.
Assoziationen
  • auf nichts eingehen · auf seinem Standpunkt beharren · auf stur schalten · hartnäckig bei seiner Meinung bleiben · sich stur stellen
  • (lieber) allein sein wollen · ↗(sich) abkapseln · ↗(sich) einigeln · ↗(sich) verschließen · (sich) von der Außenwelt abschotten · ↗(sich) zurückziehen · ↗dichtmachen · in Ruhe gelassen werden wollen · mit niemandem zu tun haben wollen · ↗zumachen  ●  nicht (mehr) erreichbar sein  fig.
Synonymgruppe
(ein) Hemmnis bilden · ↗(jemandem) entgegentreten · abblocken · ↗abhalten · ↗abwehren · ↗behindern · ↗blockieren · ↗hemmen · ↗hindern · nicht mitspielen · ↗obstruieren · ↗sperren · ↗stoppen (Pläne, Verfahren, Vorgang) · ↗verhindern · ↗versperren  ●  (den) Weg versperren  fig. · (sich jemandem) in den Weg stellen  fig. · ↗(sich) querstellen  ugs. · Knüppel zwischen die Beine werfen  ugs., fig. · Steine in den Weg legen  ugs., fig. · blocken  ugs. · ↗mauern  ugs. · reingrätschen  ugs., fig.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfrage Ansinnen Ball Bestrebung Ecke Einwand Firewall Fragen Freistoß Gesetzesvorhaben Initiative Kopfball Moment Nachschuss Privatleben Schmetterball Schussversuch Schuß Strafraum Torlinie Torschuss Versuch Verweis Vorstoß Wurf blocken frühzeitig geschickt rigoros total

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›abblocken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar als ich ihm gesagt habe, dass er wahrscheinlich nur noch kurz leben werde, hat er abgeblockt.
Die Zeit, 21.01.2013, Nr. 03
Aber als ich ihn drauf ansprach, hat er nur abgeblockt.
Bild, 13.02.2003
Die Behauptung, daß folglich die Mitgliederstruktur nicht übereinstimme, diente dazu, Ansätze zu einer Kooperation oder gar einer Fusion abzublocken.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2405
Sie hätten mir sicher auch seine Zielstrebigkeit und so vorgehalten, aber zum Glück blockte das meine Mutter ab.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 42
Aber jedesmal hat sie abgeblockt, das Gespräch sogleich auf andere Themen gelenkt.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 262
Zitationshilfe
„abblocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/abblocken>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abblitzen
Abblendung
Abblendlicht
abblenden
Abblende
abblühen
abbohren
abborgen
abböschen
Abböschung