Zwinger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zwingers · Nominativ Plural: Zwinger
Aussprache
WorttrennungZwin-ger (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Zwinger‹ als Letztglied: ↗Bärenzwinger · ↗Jungfernzwinger · ↗Tierzwinger
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
Hundezwinger
b)
seltener Raubtierkäfig
2.
Betrieb für die Zucht von Rassehunden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zwingen · zwingend · bezwingen · Zwinger · Zwang · zwängen · zwangsläufig
zwingen Vb. ‘gewaltsam zu etw. nötigen, zu etw. veranlassen, mit etw. fertig werden, etw. meistern’. Das stark flektierende Verb ahd. thwingan (8. Jh.), twingan (9. Jh.) ‘zwingen, unterjochen, beherrschen, festbinden’, mhd. twingen, dwingen, auch quingen, (seit 14. Jh.) zwingen ‘(zusammen)drücken, pressen, (be)drängen, nötigen, einschließen, beherrschen, bändigen’, asächs. thwingan ‘zwingen, bedrängen’, mnd. dwingen, mnl. dwinghen, nl. dwingen, afries. thwinga, aschwed. (auch schwach) þvinga, schwed. tvinga (germ. *þwingan) und schwach flektierendes anord. (aus dem Mnd.?) þvinga ‘zwingen, quälen’ lassen sich lediglich mit awest. θwązǰaiti ‘gerät in Bedrängnis’ vergleichen. Daraus ist ein Ansatz ie. *tu̯eng̑h- ‘bedrängen’ erschließbar. Ob (bei einer ie. Auslautvariante auf -k-) auch toch. AB twāṅk- ‘einzwängen’, lit. tveñkti (Wasser) ‘stauen’, reflexiv ‘sich versammeln’ und (unnasaliert) griech. sáttein (σάττειν) ‘vollstopfen, festdrücken, bepacken, beladen, ausrüsten’ hier anzuschließen sind, ist zweifelhaft. Als Grundbedeutung für das germ. Verb ist ‘einen Körper durch Gewaltanwendung zusammenpressen’ anzunehmen; übertragener Gebrauch im Sinne von ‘überwältigen, überwinden, meistern, bedrängen, einengen, rügen’ ist in ahd. Zeit bereits voll ausgeprägt. tw-Anlaut (bei Notker einsetzend, vereinzelt schon im 9. Jh.) herrscht im Mhd. (bis etwa gegen Ende des 15. Jhs.), zw-Anlaut setzt im 14. Jh. ein. Häufig sind Fügungen wie zu etw. gezwungen (‘genötigt, verpflichtet’) sein (15. Jh.), sich gezwungen (‘genötigt’) sehen (17. Jh.). zwingend Part.adj. ‘bedrückend, verpflichtend, unabdingbar’ (16. Jh.), ‘schlüssig, folgerichtig, überzeugend’ (18. Jh.); geläufig zwingende Not (17. Jh.), besonders zwingendes Gesetz (16. Jh.), dann rechtssprachlich zwingendes Recht ‘Recht, das keine abweichende Regelung durch Vereinbarung unter den Betroffenen zuläßt’ (19. Jh.). bezwingen Vb. ‘überwältigen, meistern’, ahd. bithwingan ‘einengen, zügeln’ (8. Jh.), mhd. betwingen ‘bedrängen, beengen, bändigen, (er)zwingen’. Zwinger m. ‘von innerer und äußerer Mauer, von Schloß- oder Stadtmauer und Graben begrenzter Raum, in dem der vorgedrungene Feind überwältigt werden soll’, allgemein ‘Befestigungsanlage’ (15. Jh.), auch (da im Zwinger zu dessen Bewachung starke Hunde oder Bären gehalten wurden) ‘Tiergehege, Käfig’ (ebenfalls 15. Jh.), mhd. twingære, twinger, zwinger ‘Dränger, Überwältiger, Zwingherr (d. i. Grundherr mit Hoheitsrechten über Land und Leute)’; vgl. ahd. nōtthwingāri ‘gewaltsamer, heftiger Mensch’ (Hs. 12. Jh.). Zwang m. ‘Druck, Nötigung durch Macht, Androhen von Gewaltanwendung’, ahd. thwang ‘Zügel’ (um 900), githwang ‘Zucht, Zwang’ (9. Jh.), mhd. twanc (auch zwanc) ‘Beengung, Gewalt, Einschränkung, Not, Bedrängnis’, ablautendes Verbalabstraktum. zwängen Vb. ‘gewaltsam einengen, Druck ausüben, pressen’, ahd. thwengen ‘bedrängen, züchtigen, beängstigen’ (9. Jh.), mhd. twengen (auch zwengen) ‘Zwang antun, drücken, zusammenpressen, bändigen’, mnd. dwengen ist Kausativum zu dem unter ↗zwingen (s. d.) behandelten Verb. zwangsläufig Adj. ‘zwingend eintretend, unabwendbar, notgedrungen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hundezwinger · Zwinger
Oberbegriffe
Assoziationen
Architektur, Zoologie
Synonymgruppe
Gehege · ↗Käfig · ↗Tiergehege · Tierhaltungsanlage · Zwinger  ●  ↗Vivarium  lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Fasanengarten · Fasanenkammer · ↗Fasanerie
  • Aquarium · ↗Wasserbecken · Wassergehege  ●  ↗Bassin  franz.
  • Paludarium · Sumpfbecken · Sumpfterrarium
  • Riparium · Uferterrarium
  • Bachlaufterrarium · Rivarium

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Braunbär Dresdner Frauenkirche Gemäldegalerie Gitterstab Hofkirche Hund Innenhof Kampfhund Kronentor Käfig Porzellansammlung Rottweiler Schauspielhaus Schäferhund Schöpfer Semper-Oper Semperbau Sempergalerie Semperoper Taschenbergpalais Terrasse Theaterplatz Tierheim Wachhund Wallpavillon barock bellen weltberühmt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zwinger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele landeten daher nach kurzer Zeit wieder in einem Zwinger.
Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50
Und er kann es kaum erwarten, die Tiere endlich aus dem Zwinger zu lassen.
Der Tagesspiegel, 28.03.2001
Die Hunde wurden still, rasten aber im Zwinger auf und ab, bellten noch einmal kurz auf, knurrten fast sanft, winselten.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 60
Jetzt wird er merken, daß der Zwinger nicht mehr abgeschlossen ist.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 261
Vor wenigen Tagen bekam das Tor des Zwingers die restaurierte riesige Krone wieder aufgesetzt.
o. A. [G. K.]: Dresdner Zwinger. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Zwinger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zwinger>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zwingend
zwingen
Zwinge
Zwingburg
Zwillingsturm
Zwingherr
Zwingherrschaft
Zwinglianer
zwinkern
zwirbeln