Zweibeiner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZwei-bei-ner (computergeneriert)
WortzerlegungzweiBein
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Mensch
entsprechend der Bedeutung von zweibeinig
Beispiele:
Vierbeiner und Zweibeiner
Nur bei uns im Zoo verlieren sie [die Rothirsche] die Furcht vor den Zweibeinern [GrzimekWildes Tier309]

Thesaurus

Synonymgruppe
Erdbewohner · Erdenbewohner · ↗Erdenbürger · ↗Erdling · ↗Homo sapiens · ↗Mensch · menschliches Wesen  ●  Krone der Schöpfung  ugs., ironisch, religiös, altertümlich · Zweibeiner  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erde Tausendfüßler Vierbeiner gefiedert nackt neugierig ungefiedert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zweibeiner‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem können wir Zweibeiner hier zu Lande noch froh sein.
Der Tagesspiegel, 29.09.2004
Die Sehnsucht nach Glauben ist so alt wie der Zweibeiner.
Bild, 16.08.1997
Darum weint er einem erschossenen Hund mehr nach als den Zweibeinern.
Die Zeit, 25.10.1985, Nr. 44
Obwohl die gefiederten Zweibeiner so gut zu Fuß sind, lassen sie sich leicht überlisten.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 149
Wo sich Zweibeiner von deiner Art bewegen, müßte es eigentlich Wasser geben.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 315
Zitationshilfe
„Zweibeiner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zweibeiner>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zweibändig
Zweibandenspiel
zweibahnig
zweiäugig
zweiatomig
zweibeinig
zweibettig
Zweibettzimmer
Zweiblatt
zweibogig