Zuschlag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zuschlag(e)s · Nominativ Plural: Zuschläge
Aussprache
WorttrennungZu-schlag
Grundformzuschlagen
Wortbildung mit ›Zuschlag‹ als Erstglied: ↗Zuschlagkarte · ↗Zuschlagskalkulation · ↗Zuschlagskarte · ↗Zuschlagstoff · ↗zuschlagfrei · ↗zuschlagpflichtig · ↗zuschlagsfrei · ↗zuschlagspflichtig
 ·  mit ›Zuschlag‹ als Letztglied: ↗Akkordzuschlag · ↗Bedienungszuschlag · ↗D-Zug-Zuschlag · ↗Fahrpreiszuschlag · ↗Kinderzuschlag · ↗Leistungszuschlag · ↗Lohnzuschlag · ↗Nachtzuschlag · ↗Ortszuschlag · ↗Preiszuschlag · ↗Risikozuschlag · ↗Schnellzugzuschlag · ↗Solidaritätszuschlag · ↗Solidarzuschlag · ↗Solizuschlag · ↗Verzugszuschlag · ↗Überstundenzuschlag
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Geldsumme, die über den eigentlichen Preis hinaus gezahlt wird, zusätzlich zu zahlender Betrag, zusätzliche Gebühr
Beispiele:
für die Benutzung dieses Zuges muss ein Zuschlag gezahlt werden
für Arbeitserschwernisse, für Nacht-, Sonntags- und Feiertagsarbeit werden Zuschläge gezahlt
2.
Annahme des Höchstgebots bei öffentlichen Versteigerungen durch Hammerschlag
Beispiele:
er blieb Meistbietender und erhielt den Zuschlag
der Zuschlag erfolgte an die Stadtbibliothek, wurde (an) Herrn A erteilt
veraltend Zustimmung bei Geschäftsabschluss durch Handschlag
Beispiel:
Der Händler hielt die Hand ausgestreckt zum Zuschlag [PolenzBüttnerbauer1,226]
3.
Bauwesen Zuschlagstoff
Beispiel:
Sand, Kies, Splitt, Schlacke, Mauerziegel dienen als Zuschlag für Beton
4.
Hüttenwesen Zusatz bei der Verhüttung von Erzen, mit dessen Hilfe sich aus den Verunreinigungen eine hinreichend dünnflüssige, metallurgisch günstige Schlacke bilden soll
Beispiele:
als Zuschlag verwendet man vor allem Kalk(stein)
Die störende Gangart wird in den Hochöfen von Materialien, die man Zuschläge nennt, gebunden und von den Eisenoxyden als Schlacke abgetrennt [Urania1959]

Thesaurus

Synonymgruppe
Prämie · ↗Zulage · Zuschlag · ↗Zuschuss
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Auftragsvergabe · Zuschlag
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufpreis · ↗Mehrpreis · Zuschlag
Synonymgruppe
Zuschlag  fachspr. · ↗Zuschlagstoff  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auktion Ausrichtung Austragung Bau Besteuerung Einkommenssteuer Einkommensteuer Erteilung Falle Feiertagsarbeit Kindergeld Konsortium Körperschaftsteuer Mehrarbeit Nachtarbeit Olympia Samstagsarbeit Sonntagsarbeit Steuerfreiheit Winterspiel befristet bekommen einkommensabhängig erhalten erheben erteilen prozentual steuerfrei zehnprozentig Überstunde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zuschlag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer da die Kurse am besten in die Höhe trieb, erhielt dankbar den Zuschlag.
Die Welt, 06.06.2001
Üppig wird der Zuschlag wohl aber nicht ausfallen, schließlich hat die Regierung das Sparen als oberstes Ziel ausgegeben.
Der Tagesspiegel, 10.09.2000
In Berlin (Ost) studierende Studenten erhalten einen generellen Zuschlag von 15 Mark.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6158
Von 1968 bis 1972 erscheint außerdem jährlich ein Satz mit Zuschlägen für die Olympischen Spiele in München.
Kühne, Heinz: Wir sammeln Briefmarken, Gütersloh u. a.: Bertelsmann Ratgeberverl. [1969] [1959], S. 81
Ein Autoradio, das älter ist als zwei Jahre, rechtfertigt keinen fühlbaren Zuschlag zum Preis.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 337
Zitationshilfe
„Zuschlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zuschlag>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschippen
zuschießen
zuschieben
zuschicken
zuschenken
zuschlagen
zuschlagfrei
Zuschlagkarte
zuschlagpflichtig
Zuschlagserteilung