Zusammenspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zusammenspiel(e)s · Nominativ Plural: Zusammenspiele
Aussprache
WorttrennungZu-sam-men-spiel
Grundformzusammenspielen
eWDG, 1977

Bedeutung

das Zusammenwirken der Spieler, das Eingehen der Spieler aufeinander
Beispiel:
das hervorragende Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller, der Mannschaft begeisterte die Zuschauer
bildlich
Beispiele:
das Zusammenspiel von Farben, Klängen
das Zusammenspiel (= aufeinander abgestimmte Reagieren) der Muskeln, aller Organe des Körpers

Thesaurus

Synonymgruppe
Kooperation · ↗Mitarbeit · ↗Mithilfe · ↗Unterstützung · ↗Zusammenarbeit · Zusammenspiel · ↗Zusammenwirken  ●  strategische Partnerschaft  fachspr., Jargon
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Kollaboration · enge Kooperation
  • Belgien, Niederlande, Luxemburg · Benelux · Beneluxländer · Beneluxstaaten
  • Geheimer Polizeiverein · Polizeikartell · Siebenerverein
Assoziationen
Synonymgruppe
Collage (aus/von) · ↗Kombination · ↗Komposition · ↗Verknüpfung · ↗Zusammensetzung · Zusammenspiel  ●  ↗Aneinanderreihung  abwertend · ↗Zusammenstellung  Hauptform · ↗Konstellation  geh., bildungssprachlich
Unterbegriffe
  • Punktprodukt · Skalarprodukt · inneres Produkt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aroma Erbanlage Faktor Gen Hormon Intonation Komponente Muskel Nervenzelle Orchester Protein Präzision Reifen Umweltfaktor abgestimmt erforschen funktionieren gelungen geschickt harmonisch klappen komplex kompliziert kongenial optimal perfekt raffiniert reibungslos subtil unheilvoll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zusammenspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bestimmend ist das organische Bild vom harmonischen Zusammenspiel der Kräfte.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 266
Und dieses Zusammenspiel ist durch chronologische Verschiebungen zwangsweise immer anders, verschieden, facettenreich.
Die Welt, 17.04.2000
Im Zusammenspiel mit einem Computer werden überdies Spiele in durchgängig photorealistischer Auflösung möglich.
Der Tagesspiegel, 18.03.1997
Nie vorher, vor 1789, hatte auch nur der Schatten eines solchen Zusammenspiels bestanden.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16871
Sie haben sich vorteilhaft bekannt gemacht durch ihr ausgezeichnetes Zusammenspiel.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Zitationshilfe
„Zusammenspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zusammenspiel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammensperren
zusammensparen
zusammenspannen
zusammensitzen
zusammensinken
zusammenspielen
zusammenspintisieren
zusammenstammeln
zusammenstauchen
zusammensteckbar