Zugunglück, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungZug-un-glück
WortzerlegungZugUnglück
eWDG, 1977

Bedeutung

Unfall, Unglück eines Eisenbahnzuges

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bad Bahnhof Bahnstrecke Bahnübergang Bundesstaat Flugzeugabsturz Großraum Güterbahnhof Hauptbahnhof Hinterbliebene Immenstadt Nachkriegsgeschichte Nordwesten Opfer Todesopfer Tote Ursache Verletzte ereignen furchtbar schrecklich schwer tragisch tödlich töten umkommen verheerend verletzen verursachen Überlebende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zugunglück‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war das schwerste Zugunglück in Frankreich seit 25 Jahren.
Die Zeit, 14.07.2013 (online)
Es ist das schwerste Zugunglück in der Geschichte der Deutschen Bahn.
Der Tagesspiegel, 23.08.2002
Vor einem halben Jahr starb Frank D. (40) bei einem Zugunglück.
Bild, 11.03.2000
Mit zwanzig Jahren bei einem Zugunglück schwer verletzt, brauchte sie Jahre, um dieses Geschehen zu verarbeiten.
Die Welt, 03.12.1999
Denn wenn die Lokomotive gegen den letzten Wagen fuhr, gab es natürlich ein Zugunglück.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 41
Zitationshilfe
„Zugunglück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zugunglück>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugucken
Zugtrompete
Zugtrieb
Zugtier
Zugtelephon
zugunsten
zugute
zugute halten
zugute kommen
zugute tun