Zudecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zudecke · Nominativ Plural: Zudecken
Aussprache
WorttrennungZu-de-cke
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich Decke, Deckbett, Federbett zum Zudecken

Thesaurus

Synonymgruppe
Bettdecke · ↗Decke · ↗Federbett · ↗Oberbett · ↗Oberdecke · ↗Plumeau (frz.; regional) · ↗Tuchent · Zudecke  ●  Plümo  regional · ↗Daunendecke  fachspr. · Plümont  ugs., bair.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Matratze

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zudecke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gilt Zudecken der entsprechenden Größe mit unterschiedlichen Füllungen auszuprobieren.
Der Tagesspiegel, 28.11.2003
Offenbar rauchte der Mann abends noch eine Pfeife im Bett, und dabei setzte glühender Tabak die Zudecke in Brand.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2001
Dann ist auch in der Hand Ruhe und sie legt sie an seinen Leib und zieht ihm die Zudecke über den Kopf.
Die Zeit, 29.12.1978, Nr. 53
Im Winter wird eine Wolldecke als einzige Zudecke nicht ausreichen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 117
Nunmehr gibt es kein Abtrocknen, sondern ein rasches Überwerfen des Nachthemdes und gutes Zudecken im Bett.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 82
Zitationshilfe
„Zudecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zudecke>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuckung
zuckrig
Zuckmücke
Zuckfuß
Zuckerzeugs
zudecken
zudem
zudenken
zudienen
zudiktieren