Zivilisationsbruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zivilisationsbruch(e)s · Nominativ Plural: Zivilisationsbrüche
WorttrennungZi-vi-li-sa-ti-ons-bruch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erinnerung Holocaust Jahrhundert Katastrophe Nationalsozialismus begangen nationalsozialistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zivilisationsbruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Darstellung des Zivilisationsbruchs mit Mitteln der Kunst ist schwierig, vielleicht unmöglich.
Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14
Im Deutschen gibt es ein sehr gutes Wort: es heißt "Zivilisationsbruch".
Der Tagesspiegel, 14.04.1998
Mal ist Auschwitz »ein schwarzes Loch des Erklärens«, wenig später ein »Zivilisationsbruch«, also doch erklärbar.
konkret, 1990
Es liefert eine plastische, oft dramatische, fast immer grauenvolle Geschichte des Zivilisationsbruchs, es fühlt mit den Opfern und versucht die Motive der Täter zu entschlüsseln.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2000
Diesen »Zivilisationsbruch«, so der von Dan Diner benutzte Begriff, übersteht auch der Marxismus nicht.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„Zivilisationsbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zivilisationsbruch>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zivilisation
Zivilingenieur
Zivilgesetzbuch
zivilgesellschaftlich
Zivilgesellschaft
Zivilisationserscheinung
Zivilisationskrankheit
Zivilisationskritik
zivilisationskritisch
zivilisationsmüde