Zettelchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungZet-tel-chen (computergeneriert)
WortzerlegungZettel1-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle Akten über ihn waren weg, bis auf ein Zettelchen.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2001
Gleich wird das Zettelchen darin verschwunden sein, zerkaut und verschluckt.
Die Zeit, 01.04.1994, Nr. 14
Während jemand von der Menschenrechtsgruppe sprach, wurde mir ein Zettelchen gereicht.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 627
Und der Statistenführer Ulich ließ uns kleine Zettelchen unterschreiben und er steckte unsere Mark ein.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 213
Aber Dein Verzehrszettelchen steckte ich so heimlich ein und so ist es heute noch mit vielen liebenswerten Zettelchen in einem Schuhkarton verwahrt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 04.05.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Zettelchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zettelchen>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zettelarchiv
Zettel
Zetetiker
Zeterstimme
zetern
Zettelei
Zettelkartei
Zettelkasten
Zettelkatalog
Zettelkram