Zerstörungskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zerstörungskraft · Nominativ Plural: Zerstörungskräfte
WorttrennungZer-stö-rungs-kraft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atombombe Atomwaffe Ausmaß Bombe Hiroshima-Bombe Kernwaffe Natur Reichweite Sprengkopf Sturm Waffe besitzen enorm entfalten furchtbar gewaltig gigantisch massiv ungeheuer unvorstellbar verheerend wachsend übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zerstörungskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Machtlos ist er geworden, ihm bleibt nicht mal mehr Zerstörungskraft.
Der Tagesspiegel, 01.03.2004
Als sie ausgelöst wurde, entfesselte das alle Zerstörungskraft, die die industrielle Revolution bereitgestellt hatte.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Und die Zerstörungskraft der Nuklearwaffen heute ist uns allen bekannt.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 54
Da dieser Sauerstoff aus der Luft verbraucht, erzeugt er eine Saugwirkung mit ungeheurer Zerstörungskraft gegen "harte" Ziele.
o. A. [h.v.b.]: Concussion-Bombe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Im Atomzeitalter wird diese Qual der Wahl jedoch durch die Zerstörungskraft der Waffen und die Schnelligkeit ihres Einsatzes unendlich gesteigert.
o. A. [-ty-]: Schlesingers Atom-Zieldoktrin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Zerstörungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zerstörungskraft>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerstörungsfrei
Zerstörung
zerstörerisch
Zerstörerdivision
Zerstörer
Zerstörungslust
Zerstörungstrieb
Zerstörungswerk
Zerstörungswut
zerstörungswütig