Zentralmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zentralmacht · Nominativ Plural: Zentralmächte
WorttrennungZen-tral-macht · Zent-ral-macht (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstand Konflikt Moskauer Region Stärkung europäisch russisch römisch schwächen serbisch sowjetisch stark stärken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zentralmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits band die Bahn die fernen Gebiete auch stärker an die Zentralmacht.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.2004
Der feste Glaube an einen endgültigen Sieg der Zentralmächte hat viele Anhänger.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1915
Der Staatsaufbau war auch im jüngeren Reich föderalistisch, so gewiß auf die Stärkung der Zentralmacht Bedacht genommen wurde.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 20356
Seine Darstellung des Weltkrieges untersucht mit gleicher Kritik die Behandlung der polnischen Frage auf russischer Seite und im Lager der Zentralmächte.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 278
Der Zentralmacht in Belgrad wird dafür die territoriale Integrität Jugoslawiens zugesichert.
o. A. [pm]: Kosovo-Friedensplan. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Zentralmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zentralmacht>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zentrallager
Zentrallage
Zentralkraft
Zentralkörperchen
Zentralkommission
Zentralmarkthalle
Zentralmuseum
Zentralnervensystem
zentralnervös
Zentralorgan