Zeitvorstellung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungZeit-vor-stel-lung

Typische Verbindungen
computergeneriert

linear unrealistisch unterschiedlich zyklisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitvorstellung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der traditionellen chinesischen Zeitvorstellung ist die Idee einer Evolution fremd.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.1999
Die Parlamente müßten, falls die ursprünglichen Zeitvorstellungen eingehalten werden, bald damit befaßt werden.
Die Zeit, 02.11.1979, Nr. 45
Aber eben diese "mangelhafte Verdichtung" weist deutlich auf eine Grundeigentümlichkeit der Zeitvorstellung jener Sprachen zurück.
Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 170
Stets liegt eine Geschichtstheologie mit einer linearen und begrenzten Zeitvorstellung zugrunde.
Kraft, H.: Apokalyptik. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21777
In den dreißiger Jahren festigt sich diese neue Entwicklungslehre, kräftig gefördert von einer Wandlung der geologischen Zeitvorstellungen.
Portmann, Adolf: Neue Wissenschaft - Biologie und Anthropologie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 19157
Zitationshilfe
„Zeitvorstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zeitvorstellung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitvorsprung
Zeitvorgabe
Zeitverzug
Zeitverzögerung
Zeitverwendung
Zeitvorteil
Zeitwaage
Zeitwahl
zeitweilig
zeitweise