Zeitbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zeitbedarf(e)s · Nominativ Plural: Zeitbedarfe
WorttrennungZeit-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungZeit-bedarf

Thesaurus

Synonymgruppe
(geplanter) Zeitbedarf · Zeitansatz · benötigte Zeit · erforderliche Zeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

einschätzen erheblich unterschätzen veranschlagen zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wir uns in der Geschichte umschauen, brauchen wir über den langen Zeitbedarf nicht zu erstaunen.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 111
So verminderte sich der Zeitbedarf von anfänglich 20 Jahren auf 20 Stunden, wobei im letzten Ergebnis garantiert kein Fehler mehr enthalten ist.
C't, 1990, Nr. 11
Der Zeitbedarf für das Auswuchten ist gering, die Kosten sind dementsprechend bescheiden.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 262
Ohnehin ist der Zeitbedarf für die Behandlung weitaus höher als beim Durchschnittspatienten.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1997
Die Koalitionsvereinbarung stellt zwar insgesamt auf eine Übergangszeit ab, sieht aber gleichwohl eine umfangreiche Gesetzgebungsarbeit vor, die realistischerweise einen längeren Zeitbedarf erfordern dürfte.
Nr. 245: Vorlage Duisberg an Kohl vom 17. April 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22125
Zitationshilfe
„Zeitbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zeitbedarf>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitball
Zeitausschluss
zeitaufwendig
zeitaufwändig
Zeitaufwand
zeitbedingt
Zeitbegriff
Zeitbereich
Zeitbericht
Zeitbeschränkung