Zehnmarkschein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZehn-mark-schein
WortzerlegungzehnMark2Schein2
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch Banknote im Werte von zehn Mark

Thesaurus

Synonymgruppe
Zehnmarkschein · zehn Mark  ●  ↗Zehner  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Zehn-Euro-Schein · zehn Euro  ●  ↗Zehner  ugs.
  • DM · Deutsche Mark · Deutschmark  ●  ↗D-Mark  Hauptform · DEM  fachspr. · ↗Mark  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zehnmarkscheine sind dabei die einzige Förderung, auf die sie in ihrem Land hoffen können.
Die Zeit, 03.04.1995, Nr. 14
Dass sie für die Wahrscheinlichkeitstheorie wichtig ist, hätte man vor einigen Jahren noch auf jedem Zehnmarkschein bestätigt finden können.
Die Welt, 01.09.2003
Er wechselt ihn in Zehnmarkscheine ein und schenkt großzügigerweise seinem Bruder Franz einen davon.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 599
Beim Bekreuzigen am Weihwasserbecken fielen ihm die Zehnmarkscheine an seinem Busen ein, hatten sie geknistert?
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 48
Tante Hedwig steckte ihm fünf Zehnmarkscheine zu, die er Lucie mitnehmen sollte.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 42
Zitationshilfe
„Zehnmarkschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zehnmarkschein>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zehnmalig
zehnmal
zehnklassig
Zehnklassenschule
Zehnkämpfer
Zehnmarkstück
zehnminütig
zehnminütlich
Zehnmonatskind
Zehnpfennigstück