Zechine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zechine · Nominativ Plural: Zechinen
Aussprache
WorttrennungZe-chi-ne (computergeneriert)
HerkunftArabisch → Italienisch
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch alte venezianische Goldmünze

Thesaurus

Geschichte, Ökonomie
Synonymgruppe
Dukat · Zecchine · Zechine
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Gold  ●  Aurum  lat.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf 20000 Zechinen, einschließlich aller Nebenkosten, belief sich 1754 die Anschaffung der Sixtinischen Madonna.
Die Zeit, 15.05.2000, Nr. 20
Der verliebte Kadi lässt Omar kommen und bietet dem Erstaunten 1000 Zechinen für sein Kind, die gleiche Summe für einen etwaigen Rücktrittsfall.
Fath, Rolf: Werke - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 357
Die noch im mittelalterlichen Italien durch seine rege Handelsverbindung mit den Arabern vielgenannte Zechine ist entstanden aus dem arabischen Wort "sikka", das ist Prägstock.
Welt und Wissen, 1927
Zitationshilfe
„Zechine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zechine>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zechgeselle
Zechgenosse
Zechgelage
zechfreudig
Zecherei
Zechkumpan
Zechpreller
Zechprellerei
Zechschuld
Zechstein