Zahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zahlung · Nominativ Plural: Zahlungen
Aussprache
WorttrennungZah-lung
Wortbildung mit ›Zahlung‹ als Erstglied: ↗Zahlungsabkommen · ↗Zahlungsanspruch · ↗Zahlungsanweisung · ↗Zahlungsaufforderung · ↗Zahlungsaufschub · ↗Zahlungsauftrag · ↗Zahlungsausfall · ↗Zahlungsausgleich · ↗Zahlungsavis · ↗Zahlungsbedingung · ↗Zahlungsbefehl · ↗Zahlungsbilanz · ↗Zahlungsboykott · ↗Zahlungseingang · ↗Zahlungseinstellung · ↗Zahlungsempfänger · ↗Zahlungserleichterung · ↗Zahlungsfrist · ↗Zahlungsmittel · ↗Zahlungspflicht · ↗Zahlungsrückstand · ↗Zahlungsschwierigkeit · ↗Zahlungstermin · ↗Zahlungsverkehr · ↗Zahlungsverpflichtung · ↗Zahlungsverzug · ↗Zahlungsweise · ↗zahlungsfähig · ↗zahlungshalber · ↗zahlungskräftig · ↗zahlungspflichtig · ↗zahlungsschwach · ↗zahlungsunfähig · ↗zahlungsunwillig · ↗zahlungswillig
 ·  mit ›Zahlung‹ als Letztglied: ↗Abfindungszahlung · ↗Abschlagszahlung · ↗Abschlagzahlung · ↗Akontozahlung · ↗Ausgleichszahlung · ↗Barzahlung · ↗Bonuszahlung · ↗Direktzahlung · ↗Dividendenzahlung · ↗Einmalzahlung · ↗Entschädigungszahlung · ↗Gehaltszahlung · ↗Geldzahlung · ↗Kartenzahlung · ↗Kompensationszahlung · ↗Lohnzahlung · ↗Mietzahlung · ↗Nettozahlung · ↗Nichtzahlung · ↗Pensionszahlung · ↗Provisionszahlung · ↗Prämienzahlung · ↗Ratenzahlung · ↗Rentenzahlung · ↗Reparationszahlung · ↗Rückzahlung · ↗Schmiergeldzahlung · ↗Sonderzahlung · ↗Steuerzahlung · ↗Strafzahlung · ↗Teilzahlung · ↗Terminzahlung · ↗Tilgungszahlung · ↗Transferzahlung · ↗Unterstützungszahlung · ↗Unterzahlung · ↗Verzugszahlung · ↗Vollzahlung · ↗Vorauszahlung · ↗Zinszahlung
 ·  mit ›Zahlung‹ als Binnenglied: ↗Inzahlungnahme
eWDG, 1977

Bedeutung

das Zahlen, Bezahlen
Beispiele:
wir rechnen mit der pünktlichen Zahlung der Beiträge
er hat die Zahlung dieser Summe verweigert
papierdeutsch eine Zahlung leisten
man hatte sie auf Zahlung der rückständigen Miete verklagt
er wurde zur Zahlung von 300 Euro verurteilt
daß die bis dahin ungesetzlich vorgenommenen Zahlungen an Arbeitsbummelanten eingestellt wurden [Neue Justiz1963]
etw. in Zahlung gebenbeim Kauf eines neuen Gegenstandes den Preis teilweise mit einem alten, gebrauchten Gegenstand begleichen
Beispiel:
er konnte den alten Kühlschrank in Zahlung geben
etw. in Zahlung nehmenbeim Verkauf eines neuen Gegenstandes einen gebrauchten übernehmen und mit dem Preis verrechnen
Beispiel:
das Geschäft nahm den alten Kühlschrank in Zahlung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zahl · zahlen · Zahlung · abzahlen · anzahlen · auszahlen · einzahlen · bezahlen · zahlbar · Anzahl · Zahlwort
Zahl f. ‘der Mengenbestimmung dienende, durch Zählen gewonnene Größe, Ziffer, Zahlzeichen, Anzahl, Menge, Numerus’, ahd. zala (8. Jh.), mhd. zal(e) ‘Zahl, Anzahl, Aufzählung, Erzählung, Rede’, asächs. tala, mnd. tal ‘Zahl, Anzahl, Zählung, Rechnung’, tāle ‘Sprache, Rede, Darlegung’, mnl. tāle ‘Erzählung, Rede, Sprache’, nl. taal ‘Rede, Sprache’, aengl. talu ‘Erzählung, Rede, Vortrag vor Gericht, Berechnung, Reihe’, engl. tale ‘Erzählung, Märchen, Sage’, anord. tala ‘Zahl, Zählung, Rechnung, Rede’ (germ. *talō), daneben die Neutra asächs. tal ‘Zahl, Reihe’, aengl. tæl ‘Zahl’, anord. tal ‘Zahl, Berechnung, Unterredung’, schwed. tal ‘Zahl, Rede’ (germ. *tala-); vgl. auch verwandtes got. talzjan ‘lehren’. Herkunft ungeklärt. Man nimmt Verwandtschaft mit griech. dólos (δόλος) ‘Köder, Lockmittel, Trug, List’, lat. dolus ‘List, Täuschung, Betrug’ an, wozu sich dehnstufig ahd. zāla ‘Not, Bedrängnis, Gefahr’ (8. Jh.), aengl. tǣl ‘Tadel, Spott’, anord. tāl ‘List, Betrug’ stellen würden, so daß von einer Wurzel ie. *del- ‘zielen, berechnen, nachstellen, listig schädigen, zählen, erzählen’ ausgegangen werden könnte. Andere halten Verwandtschaft mit der unter ↗Zoll (s. d.) behandelten Wortgruppe für möglich, knüpfen also an die Wurzel ie. *del(ə)- ‘spalten, schnitzen, kunstvoll behauen’ an. Die Bedeutungen ‘Zahl, das Zählen’ und ‘Aufzählung, Erzählung, Rede, Sprache’ hätten sich dann in vorliterarischer Zeit aus ‘eingekerbtes Merkzeichen’ entwickelt. zahlen Vb. ‘bezahlen, eine Schuld tilgen, vergüten’, ahd. zalōn ‘zählen, berechnen, überdenken’ (um 1000), mhd. zalen, zaln ‘zählen, berechnen, aufzählen, berichten, erzählen’, asächs. talon ‘berechnen’, mnd. mnl. tālen ‘zählen, erzählen, bezahlen’, aengl. talian ‘zählen, rechnen, bedenken, schätzen, achten, erzählen, zuschreiben’, anord. tala ‘reden, sprechen’; vom Substantiv abgeleitet. Zahlung f. ‘das Zahlen, gezahlter Betrag’ (15. Jh.). abzahlen Vb. ‘eine Schuld (allmählich in Raten) abtragen’, mhd. abezal(e)n. anzahlen Vb. ‘einen Teilbetrag zahlen’, spätmhd. anzalen. auszahlen Vb. ‘eine bestimmte Menge Bargeld geben, entlohnen’ (15. Jh.). einzahlen Vb. ‘in eine Kasse, in ein Guthaben zahlen, zur Weiterbeförderung einliefern’ (19. Jh.). bezahlen Vb. ‘den Gegenwert aufbringen, Geld aushändigen, begleichen, aufkommen für, die Folgen tragen’, mhd. bezaln ‘überzählen, berechnen, erkaufen, erwerben, bezahlen’. zahlbar Adj. ‘fällig, zu zahlen’ (18. Jh.). Anzahl f. ‘gewisse Menge, bestimmte Stückzahl’, spätmhd. anzal ‘der dem einzelnen zufallende Teil, Verhältnis’. Zahlwort n. Übersetzung (Anfang 17. Jh.) von ↗Numerale (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auszahlung · ↗Begleichung · ↗Bezahlung · ↗Entlohnung · ↗Glattstellung · ↗Lohnzahlung · ↗Löhnung · Zahlung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Zahlung  ●  ↗Geld (für)  ugs. · ↗Geldleistung  fachspr. · ↗Leistung  fachspr., Amtsdeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfindung Arbeitslosengeld Bußgeld Dividende Entschädigung Gebühr Geldauflage Geldbuße Höhe Kaufpreis Kaution Lohn Lösegeld Schmerzensgeld Schmiergeld abwickeln ausstehend einmalig einstellen erfolgen freilassen fällig geleistet leisten monatlich vereinbart verklagen verpflichten verurteilen verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zahlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ordnete aber eine Überprüfung aller Zahlungen der letzten drei Jahre an.
Die Zeit, 20.07.2011 (online)
Ganz einstellen darf man die Zahlungen nicht, da man eine Ware bezieht, für die man natürlich auch bezahlen muß.
Bild, 18.11.2005
Auch Zahlungen von Personen, die gesetzlich zum Unterhalt verpflichtet sind, gehören zum Einkommen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 204
Das werden wahrscheinlich so geringe Zahlungen gewesen sein, daß mir darüber niemand etwas berichtet hat.
o. A.: Einhundertdreiundzwanzigster Tag. Dienstag, 7. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19771
Wieviel das ist, kann ich erst bei der nächsten Zahlung feststellen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 10.09.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Zahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zahlung>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zähluhr
Zahltisch
Zahltag
Zahlstellenwechsel
Zahlstelle
Zahlungsabkommen
Zahlungsabschnitt
Zahlungsanspruch
Zahlungsanweisung
Zahlungsart