Zügigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZü-gig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungzügig-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Geschwindigkeit · ↗Hurtigkeit · ↗Raschheit · ↗Schnelle · ↗Schnelligkeit · ↗Tempo · Zügigkeit
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zügigkeit, mit der die Musiker durch die Variationen im Andante streiften, gab diesem ein elegantes Flair.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2000
Für ihn ist die Zügigkeit der Verhandlung gleichbedeutend mit Oberflächlichkeit.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 128
Es geht um eine Verbesserung der Reisemodalitäten im Sinne der Kultivierung der schikanenfreien Zügigkeit.
o. A.: BIS AN DIE MEMEL. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Die motorische Zügigkeit seiner schnellen Sätze verrät zuweilen den Einfluß von B. Bartók.
Schwarz, Boris: Lees. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 43226
Die Grellheit des dramatischen Geschehens wird durch starke illustrative Akzente unterstützt, denen man Zügigkeit und Wirksamkeit nicht absprechen kann.
Fath, Rolf: Werke - T. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24835
Zitationshilfe
„Zügigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Zügigkeit>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zugig
zugießen
Zuggraben
Zugglocke
Zuggestampfe
zugipsen
Zugjalousie
Zugklappe
Zugkontrolle
Zugkraft