Wurfspeer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWurf-speer (computergeneriert)
WortzerlegungWurfSpeer
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Wurfkeule

Thesaurus

Synonymgruppe
Ger · ↗Lanze · ↗Speer · ↗Spieß · Wurfspeer  ●  ↗Wurfspieß  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • griechischer Speer  ●  Dorata  griechisch · Dory  griechisch · Dourata  griechisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann wendet er sich um, die Schaufel wie ein Wurfspeer in der erhobenen Hand.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Er trug einen langen, schweren Wurfspeer in der Hand, dazu Pfeil und Bogen.
Die Zeit, 31.05.1956, Nr. 22
Es ist ein Wurfspeer, von Altertumsforschern 1995 in einer früheren Braunkohlegrube bei Helmstedt entdeckt.
Der Tagesspiegel, 05.04.2003
Die Kavallerie ihrerseits wird unterstützt durch die behenden Leichtbewaffneten, die mit Wurfspeer, Pfeil und Schleuderstein vorarbeiten und nachhelfen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 409
Außerdem haben alle Krieger kurze Wurfspeere, manche auch eine Streitaxt; der Kopf ist wie bei den Sumerern durch einen Helm mit Nackenschirmer geschützt.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 10201
Zitationshilfe
„Wurfspeer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wurfspeer>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurfsendung
Wurfscheibenschießen
Wurfscheibe
Wurfring
Wurfpfeil
Wurfspieß
Wurfstern
Wurftaube
Wurftaubenschießen
Wurfweite