Wurfsendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWurf-sen-dung
Wortbildung mit ›Wurfsendung‹ als Letztglied: ↗Postwurfsendung
eWDG, 1977

Bedeutung

an eine bestimmte Gruppe von Empfängern gerichtete Postsendung
Beispiel:
eine Wurfsendung an alle Haushaltungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haushalt Pressepost verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wurfsendung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher werde die Wurfsendung dann nur an Häuser mit Garten verteilt.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.1998
Die Empfänger der Wurfsendung werden aufgefordert, die Genannten zur Rede zu stellen.
Der Tagesspiegel, 03.04.2001
Bei der Wurfsendung habe es sich um „aufschriftlose“ Post gehandelt; wo aber die Aufschrift fehle, existiere eben auch keine Aufschriftenseite.
Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13
Die Post führt versuchsweise Wurfsendungen als Massendrucksachen ohne Anschrift ein.
o. A.: 1925. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 27410
Mit der neuen Postordnung wurden seinerzeit auch die Modalitäten für Wurfsendungen geändert.
o. A. [uw]: Postwurfsendung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Wurfsendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wurfsendung>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wurfscheibenschießen
Wurfscheibe
Wurfring
Wurfpfeil
Wurfmine
Wurfspeer
Wurfspieß
Wurfstern
Wurftaube
Wurftaubenschießen