Wurfmaschine

WorttrennungWurf-ma-schi-ne (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Wurfmaschine‹ als Letztglied: ↗Ballwurfmaschine
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
früher Kriegsmaschine zum Schleudern von schweren Kugeln
2.
beim Skeetschießen verwendetes Gerät

Thesaurus

Geschichte, Militär
Synonymgruppe
Katapult · Wurfmaschine
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Flugzeugkatapult  ●  Flugzeugschleuder  veraltet
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er konstruierte eine Wurfmaschine, mit der sich Winkel, Beschleunigung und Rotation gezielt verändern lassen.
Die Welt, 05.01.2004
So bewunderten sie etwa die Wurfmaschinen und Hebelkräne des Archimedes.
Die Zeit, 04.07.1997, Nr. 28
Eine fünfzig Pfund schwere Steinkugel konnte mit solchen Wurfmaschinen hundertfünfzig Meter weit geschleudert werden.
Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 7878
Auch einen Belagerungspark hat er geschaffen; damals zuerst ist das Geschütz, die Wurfmaschine, erfunden worden.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 11905
Gewehre und Geschütze hatten Bogen und Wurfmaschinen verdrängt, ein Ingenieurkorps war geschaffen worden.
Majumdar, A. K.: Indien im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2424
Zitationshilfe
„Wurfmaschine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wurfmaschine>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
würflig
Wurfleine
Wurfkreis
Wurfkeule
Wurfkeil
Wurfmine
Wurfpfeil
Wurfring
Wurfscheibe
Wurfscheibenschießen