Wortgewandtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wortgewandtheit · Nominativ Plural: Wortgewandtheiten · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache
WorttrennungWort-ge-wandt-heit
WortzerlegungWortGewandtheit
eWDG, 1977 und DWDS, 2018

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von wortgewandtQuelle: DWDS, 2018
Beispiel:
wegen seiner Wortgewandtheit hatten sie ihn zu ihrem Wortführer ausersehen

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beredsamkeit · ↗Eloquenz · Gabe der Rede · ↗Redegewandtheit · ↗Sprachfertigkeit · ↗Sprachgewalt · ↗Sprachgewandtheit · Wortgewandtheit · ↗Zungenfertigkeit
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, die Union liegt falsch mit ihrer These, in schweren, ernsten Zeiten käme es auf Wortgewandtheit nicht so an.
Der Tagesspiegel, 03.02.2002
Dazu gehört freilich weit mehr als Wortgewandtheit und rhetorische Manöver.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1995
Das Spiel, bei dem es auf Schnelligkeit und Wortgewandtheit ankommt, hat mit zirka 15 Minuten eine sehr kurze Spieldauer.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.2000
Seine Schriften sind stark subjektiv, hart im Urteil, jedoch anregend durch die Wortgewandtheit und Belesenheit des Autors.
Jancik, Hans: Melichar. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33580
Wegen seiner Intelligenz, seiner Belesenheit, seiner Wortgewandtheit wurde er wie von selbst zur zentralen Figur dieser Mannschaft.
Die Welt, 11.11.2002
Zitationshilfe
„Wortgewandtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wortgewandtheit>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wortgewandt
wortgewaltig
Wortgewalt
wortgetreu
Wortgetöne
Wortgewebe
wortgleich
Wortgottesdienst
Wortgruppe
Wortgut