Wolldecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWoll-de-cke
WortzerlegungWolleDecke
eWDG, 1977

Bedeutung

Decke aus Wolle
Beispiel:
eine großkarierte, flauschige Wolldecke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sucht er zitternd Schutz unter einer Wolldecke, wie ein kleines Kind.
Bild, 08.01.2002
Dann mummele ich mich auf dem Sofa - nie im Bett - in eine Wolldecke ein, mach die Augen zu und schlafe sofort ein.
Der Tagesspiegel, 28.01.2001
Nachdem der Patient sich daraufgesetzt hat, schlägt er die Wolldecke fest über sich zusammen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 215
Er war halb angezogen, mit einer Wolldecke bekleidet, das war alles.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 07.12.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Im Winter wird eine Wolldecke als einzige Zudecke nicht ausreichen.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 117
Zitationshilfe
„Wolldecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wolldecke>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wollbörse
Wollbluse
Wollblume
Wollbaumgewächs
Wollbatist
Wolle
wöllen
Wollfaden
Wollfaser
Wollfäustling