Wolkenbild

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWol-ken-bild (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Spezialisiert ist Marschall auch auf das Ausgraben von atmosphärischen Wolkenbildern.
Die Zeit, 25.11.2013, Nr. 47
Diese skelettierten Wolkenbilder dienen offenbar dazu, sich der Linienstruktur auf dem Papier zu versichern.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 330
Im ersten Stadium des meteorologischen Programms werden beide Staaten je einen Versuchswettersatelliten starten und Wolkenbilder und sonstige Daten austauschen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Gefängnisartige Koloniebauten, gigantisch anschwellende Städte, jagende Züge, Seilbahnen mit mulmig rieselndem Gestein, Schlot an Schlot mit ungeheuer wehenden Wolkenbildern, rückte die Industrie heran.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 337
Auch die Referenz an die Leuchtkästen mit Wolkenbildern, die Rosenberg 1997 im Braunschweiger Dom ausgestellt hat, lässt sich den mit Graphitstift gezeichneten Wolkenformationen nicht ablesen.
Der Tagesspiegel, 15.06.2001
Zitationshilfe
„Wolkenbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wolkenbild>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wolkenbedeckt
Wolkenbank
Wolkenband
Wolkenballen
Wolkenball
Wolkenbildung
Wolkenblitz
Wolkenbruch
wolkenbruchartig
Wolkendecke