Wohnungseinbruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wohnungseinbruch(e)s · Nominativ Plural: Wohnungseinbrüche
WorttrennungWoh-nungs-ein-bruch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärungsquote Autoaufbruch Autodiebstahl Delikt Diebstahl Fahrraddiebstahl Handtaschenraub Kfz-Diebstahl Körperverletzung Ladendiebstahl Raub Raubüberfall Rückgang Serie Straftat Straßenkriminalität Straßenraub Taschendiebstahl Zahl Zunahme aufklären begehen entwenden erbeuten ertappen registrieren stehlen versucht verzeichnen verüben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnungseinbruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt seit einigen Jahren stark an.
Die Zeit, 27.03.2013, Nr. 13
Nur in Köln war es in dem Jahr wahrscheinlicher, Opfer eines Wohnungseinbruchs zu werden.
Die Welt, 16.02.2005
Zum ersten Mal seit 1992 haben die Wohnungseinbrüche wieder zugenommen.
Bild, 06.07.2001
Warum gerade Köln bei den Wohnungseinbrüchen so weit vorne liegt, ist unklar.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2002
Bei einer Reihe von Wohnungseinbrüchen tappte die »K« im Dunkeln.
Neues Leben, 1981, Nr. 9
Zitationshilfe
„Wohnungseinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wohnungseinbruch>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnungseigentümergemeinschaft
Wohnungseigentümer
Wohnungseigentum
Wohnungsdurchsuchung
Wohnungsbrand
Wohnungseinheit
Wohnungseinrichtung
Wohnungselend
Wohnungsfrage
Wohnungsgeld