Wohnstatt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWohn-statt (computergeneriert)
WortzerlegungwohnenStatt
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltet
Beispiel:
der Eremit hatte jene Höhle zur Wohnstatt gewählt

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Zuhause · ↗Behausung · ↗Bleibe · ↗Domizil · ↗Heim · ↗Heimstatt · ↗Residenz · ↗Unterkunft · Wohnstatt · ↗Wohnstätte  ●  ↗Apartment  engl. · ↗Obdach  Amtsdeutsch · ↗Wohneinheit  kaufmännisch · ↗Wohnung  Hauptform · (die eigenen) vier Wände  ugs. · Dach über dem Kopf  ugs. · Dach überm Kopf  ugs. · ↗Logement  geh., franz., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behinderte Erde Gott Schloß dienen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wohnstatt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und doch verharrten die Künstler mit ihren Wohnstätten vor den Toren der Stadt.
Der Tagesspiegel, 03.06.2005
Die Wohnstätte läßt sich in Form einer dreigeteilten zeltartigen Anlage rekonstruieren.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 531
In dieser verfallenen Wohnstätte leben sie über Jahre immer wieder für längere Zeit.
Die Zeit, 06.08.1976, Nr. 33
Aber den andern gibt Zeus Leben und Wohnstatt an den Enden der Erde.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 170
Die Wohnstätten, so weit das Auge reicht, sind restlos zerstört oder ausgebrannt.
o. A.: PK-Bericht: Dresden nach den alliierten Bombenangriffen, 20.02.1945
Zitationshilfe
„Wohnstatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wohnstatt>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wohnstandort
Wohnstadt
Wohnsitzstaat
Wohnsitzpflicht
Wohnsitzlose
Wohnstätte
Wohnstift
Wohnstraße
Wohnstube
Wohnturm