Woche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Woche · Nominativ Plural: Wochen
Aussprache
WorttrennungWo-che (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Woche‹ als Erstglied: ↗Wochenanfang · ↗Wochenauftakt · ↗Wochenbedarf · ↗Wochenbeginn · ↗Wochenbett · ↗Wochenblatt · ↗Wochenende · ↗Wochengeld · ↗Wochenheim · ↗Wochenhilfe · ↗Wochenkalender · ↗Wochenkarte · ↗Wochenkrippe · ↗Wochenlohn · ↗Wochenmarkt · ↗Wochenpensum · ↗Wochenpflegerin · ↗Wochenplan · ↗Wochenpresse · ↗Wochenschau · ↗Wochenschrift · ↗Wochenstart · ↗Wochenstation · ↗Wochenstube · ↗Wochentag · ↗Wochentölpel · ↗Wochenurlaub · ↗Wochenveranstaltung · ↗Wochenvorschau · ↗Wochenzeitschrift · ↗Wochenzeitung · ↗wochenlang · ↗wochenweise
 ·  mit ›Woche‹ als Letztglied: ↗4-Tage-Woche · ↗4-Tages-Woche · ↗40-Stunden-Woche · ↗Achtundvierzigstundenwoche · ↗Aktionswoche · ↗Arbeitswoche · ↗Augustwoche · ↗Ferienwoche · ↗Filmwoche · ↗Flitterwochen · ↗Fünftagewoche · ↗Gedenkwoche · ↗Januarwoche · ↗Karwoche · ↗Kriegswoche · ↗Lebenswoche · ↗Musikfestwoche · ↗Osterwoche · ↗Pfingstwoche · ↗Schwangerschaftswoche · ↗Sechstagewoche · ↗Septemberwoche · ↗Sitzungswoche · ↗Stadtteilwoche · ↗Vier-Tage-Woche · ↗Viertageswoche · ↗Viertagewoche · ↗Vierzigstundenwoche · ↗Vorwoche · ↗Weihnachtswoche · ↗Werbewoche
 ·  formal verwandt mit: ↗3-wöchig · ↗dreiwöchig · ↗einwöchig · ↗mehrwöchig · ↗neunwöchig · ↗sechswöchig · ↗vierwöchig
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Zeitabschnitt, der die 7 Tage Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Sonnabend und Sonntag umfasst
Beispiele:
die vorige, vorhergehende, vergangene, nächste, folgende Woche
in dieser, in der kommenden Woche
die Woche vor, nach Weihnachten
die Woche ist vorbei, vorüber, abgelaufen
die Konferenz tritt in ihre vierte Woche ein
ich rufe dich sicher Ende der Woche an
am Anfang, zu Beginn, gegen Ende der Woche
jede Woche
alle drei Wochen
mitteldeutsch aller drei Wochen
jede dritte Woche
Woche für Woche (= jede Woche)
für mehrere Wochen verreisen
zwei, viele Wochen (lang, hindurch) krank sein
die Summe muss innerhalb von 3 Wochen bezahlt werden
er bat um drei Wochen Aufschub
sie war die ganze Woche (über) nicht zu Hause
etw. zieht sich über Wochen (= wochenlang) hin
die Vorstellung ist auf Wochen hinaus ausverkauft
(heute) in, vor drei Wochen
sie ist schon seit Wochen krank
Wochen und Monate verstrichen
die Woche des Buches (= Werbewoche für Bücher)
umgangssprachlich sie zieht das neue Kleid schon für die Woche (= an den Werktagen, Wochentagen) an
die Woche über (= an den Werktagen, Wochentagen), während der Woche wohnen sie in der Stadt, das Wochenende aber verbringen sie in ihrem Wochenendhaus
2.
nur im Plural
umgangssprachlich
Beispiele:
in die Wochen kommen (= kurz vor der Niederkunft stehen)
in den Wochen (= im Wochenbett) sein, liegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Woche · wöchentlich · Wöchnerin · Wochenbett · Wochenstube
Woche f. ‘Zeitabschnitt von sieben Tagen’, ahd. wehha (8. Jh.), wohha (11. Jh., mit o aus e unter Einfluß des vorausgehenden w), mhd. weche, woche, wuche, asächs. wika, mnd. wēken(e), wēke, mnl. wēke, nl. week, afries. wike, aengl. wice, wicu, wucu, engl. week, anord. vika ‘Woche, Seemeile’ (d. i. ‘Strecke, nach der die Ruderer wechseln’), schwed. vecka ‘Woche’, got. wikō ‘Ordnung, Reihenfolge’ (germ. *wikōn-) läßt sich wohl zu ↗Wechsel (s. d.) und damit zu ie. *u̯eig-, *u̯eik- ‘biegen, winden’, auch ‘Wechsel, Abwechslung’ stellen (s. ↗weichen). Die Bedeutung ‘Wechsel, Abwechslung’ könnte dann über ‘Reihenfolge der Dienstpflicht’ (vgl. das Anord. und Got.) unter römischem Einfluß auf den ‘Wechsel der die einzelnen Tage der Woche beherrschenden Gottheiten’ und damit auf die Woche als ‘regelmäßig wiederkehrender kalendarischer Zeitabschnitt von sieben Tagen’ übergegangen sein. Vgl. die Fügung die Wochen ‘Kindbett’ (um 1500), verkürzt aus mhd. sehs wochen ‘Zeitraum, in dem eine Wöchnerin Bett und Zimmer hüten soll’; in die Wochen kommen (16. Jh.). wöchentlich Adj. ‘jede Woche wiederkehrend’ (16. Jh., geläufig seit 17. Jh.), mhd. wochlich, wochenlich, wochentlich. Wöchnerin f. ‘Frau, die ein Kind geboren hat (und nach der Geburt sechs Wochen Bett und Zimmer hüten soll), Kindbetterin’ (17. Jh.), älter Sechswöch(n)erin (16. Jh.). Wochenbett n. ‘Kindbett, Zeitraum von 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung’ (17. Jh.); Wochenstube f. ‘Raum der Wöchnerin, Kindbettstube’, offenbar verkürzt (17. Jh.) aus Sechswochenstube.

Thesaurus

Synonymgruppe
Woche · sieben Tage
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfang Beginn Ende Mal Mitte Monat Stunde Tag Woche acht ankündigen arbeiten beginnen dauern drei entscheiden erst fünf grün kommend letzt nah nächst sechs sieben vergangen vier vorig zehn zwei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Woche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein halbes Jahr lang mußten wir vorher einmal in der Woche zusammenkommen.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 295
In wenigen Wochen wird der Minister aus der Regierung ausscheiden.
Die Zeit, 15.10.1998, Nr. 43
Wenn der August vorbei ist, fange ich an, die Wochen bis Weihnachten zu zählen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 16.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Diese Woche ist es wieder etwas ruhiger bei uns, es war auch die höchste Zeit.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 30.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Leider habe auch ich diese Woche wenig Zeit gehabt, so dass ich erst heute dazu komme, Dir zu schreiben.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 20.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Zitationshilfe
„Woche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Woche>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wobei
Wobbler
wobbeln
woandershin
woanders
Wochenanfang
Wochenarbeit
Wochenarbeitszeit
Wochenauftakt
Wochenausklang