Witzelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWit-ze-lei
Grundformwitzeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
(dauerndes) als lästig empfundenes Witzeln
b)
witzige, spöttische Anspielung

Thesaurus

Synonymgruppe
Blödspruch · ↗Scherz · Witzelei · lustige Bemerkung · witzige Bemerkung  ●  ↗Joke  engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Witz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Witzelei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber eigentlich wollten sie ihn nicht mehr wegen seiner Witzeleien.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.1997
Und er sah auf sich selbst und seine einfallslosen Witzeleien.
Die Welt, 16.02.2004
Wir müssen also darüber reden, wie wir herabwürdigende Witzeleien am besten selbst verurteilen können.
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Einige der Jungen hinter ihnen flüsterten Witzeleien und zupften die Mädel heimlich am Haar.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 270
Seine Kameraden helfen ihm, seinen Schrecken durch Bagatellisierung und Witzeleien zu überwinden.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 40
Zitationshilfe
„Witzelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Witzelei>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Witzchen
Witzbold
Witzblattfigur
Witzblatt
Witz
witzeln
Witzemacher
Witzereißer
Witzfigur
witzig