Wissensproduktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissensproduktion · Nominativ Plural: Wissensproduktionen
Aussprache
WorttrennungWis-sens-pro-duk-ti-on

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Positiv kann man diese Art der Wissensproduktion als "kreative Zerstörung" bezeichnen.
Der Tagesspiegel, 06.11.2000
Verantwortlich dafür sind zunächst einmal ökonomische Zwänge und das immer schnellere Tempo der Wissensproduktion.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2000
Viele ihrer Altvorderen propagieren noch immer eine staatlich geplante Wissensproduktion.
Die Zeit, 11.10.2012, Nr. 41
Darin gibt die Open-Source-Praxis ein Modell sozialer Organisation von Arbeit und speziell Wissensproduktion in der digitalen Epoche.
C't, 2001, Nr. 21
Die Männer-Szene ist eine seltsame Mischung aus männlicher Nachäffung der neuen Frauenbewegung, trotzig-bornierter Verweigerung der Rezeption weiblicher Wissensproduktion und endgültigem Verzicht auf geistige Anstrengungen.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Wissensproduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wissensproduktion>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wissensorientiert
Wissensordnung
Wissensolympiade
Wissensmanagement
Wissenslücke
Wissensquelle
Wissensrepräsentation
Wissensschatz
Wissenssoziologie
wissenssoziologisch