Wissenserwerb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wissenserwerb(e)s
WorttrennungWis-sens-er-werb

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem quälen wir uns auch heute noch trefflich mit dem Wissenserwerb herum.
Der Tagesspiegel, 24.12.2004
Dabei geht es nicht nur um Wissenserwerb, sondern auch um das Training kommunikativer Fähigkeiten.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1999
Von Natur aus ist der Sinn des Kindes nicht unmittelbar auf Wissenserwerb, sondern auf die lustbetonte Entladung "überschüssiger Kraft" gerichtet.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1911, Nr. 3/4, Bd. 63
Die Professoren sind wirklich keine »Bekenner«, sondern Trainingsleiter in Kursen eines lebensfernen Wissenserwerbs.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 164
Ihr Ziel ist nicht das bloße Wissen, sondern die Einführung in die Methodik des Wissenserwerbs.
Uhsadel, W.: Arbeitsschule. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21892
Zitationshilfe
„Wissenserwerb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wissenserwerb>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenselement
wissensdurstig
Wissensdurst
Wissensdünkel
Wissensdrang
Wissensexplosion
Wissensform
Wissensfrage
Wissensfundus
Wissensgebiet