Wischtuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWisch-tuch
WortzerlegungwischenTuch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Tuch zum (feuchten) Abwischen von Möbeln o. Ä.
b)
landschaftlich Aufwischlappen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lappen · ↗Lumpen · ↗Putzlappen · ↗Putztuch · ↗Tuch · ↗Wischlappen · Wischtuch  ●  ↗Feudel  ugs., norddeutsch
Oberbegriffe
  • Textilien · ↗Textilware  ●  Wirkwaren  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flasche Rohr verseucht verstrahlt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wischtuch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wischtuch, naß und schmutzig, landete knapp neben Hänschen an der Wand.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 116
Eine Frau mit Wischtuch und einem kleinen blauen Plastikeimer reinigt alle Oberflächen.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2002
Es ist gut, in der Küche einen mit Wasser gefüllten Eimer und dabei zwei oder drei Wischtücher zur Hand zu haben.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 424
Wischtücher müssen täglich gründlich gewaschen und in einem nur dafür bestimmten Gefäß ausgekocht werden.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 340
Die Reinigungsflüssigkeit für die Mattscheibe wird nie direkt auf dem Monitor gegeben sondern immer ins Wischtuch.
C't, 2001, Nr. 14
Zitationshilfe
„Wischtuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wischtuch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wischlappen
wischiwaschi
wischi-waschi
Wischgeste
wischfest
Wischwasch
Wisent
Wismut
Wismutmalerei
wispeln