Wirtschaftszone, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftszone · Nominativ Plural: Wirtschaftszonen
WorttrennungWirt-schafts-zo-ne

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgrenzung Einrichtung Errichtung Festlandsockel Hoheitswasser Insel Küste Meile Schaffung Schiff See Seemeile Territorialwasser ausdehnen ausschließlich besonder breit chinesisch dynamisch einheitlich einrichten errichten exklusiv frei gemeinsam proklamieren sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftszone‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind die ersten multilateralen Übereinkünfte in der Geschichte der beiden Wirtschaftszonen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Das will Oslo jetzt nachholen und eine exklusive Wirtschaftszone einrichten.
Die Zeit, 03.04.2007, Nr. 15
Das Setzen auf die "sozialistische Moral" wurde nirgends anschaulicher vorgeführt als in den "neuen Wirtschaftszonen".
o. A.: SOZIALISMUS IN INDOChiNA CONTRA SÜDOST-USASIEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Es geht nicht darum, ein Land mit subventionierter Altindustrie in eine protektionistische Wirtschaftszone zu verwandeln.
Die Welt, 18.04.2005
Dann folgte die Forderung nach souveränen "Wirtschaftszonen" von 200 Meilen; Libyen erhob sie bereits 1973.
o. A. [hvb.]: Hoheitsgewässer. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Zitationshilfe
„Wirtschaftszone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wirtschaftszone>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftszentrum
Wirtschaftszeitung
Wirtschaftswunderland
Wirtschaftswunder
wirtschaftswissenschaftlich
Wirtschaftszweig
Wirtshaus
Wirtshausbank
Wirtshausbrodem
Wirtshausgast