Wirtschaftsmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsmacht · Nominativ Plural: Wirtschaftsmächte
WorttrennungWirt-schafts-macht (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufstieg Beitragszahler Erde Euro-Zone Militärmacht Notenbankchef Ungleichgewicht Welt achtgrößt asiatisch aufsteigen aufsteigend aufstrebend bedeutend dominierend drittgroß drittstark elftgroß fernöstlich führend fünftgrößt geballt global sechstgroß verkannt viertgrößt weltgroß zweitgroß zweitstark überlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einer ausreichend vorhandenen Wirtschaftsmacht ist auch die Steuer verhandelbar geworden.
Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41
Noch ohne politische Macht, strebt es bereits danach, zur Wirtschaftsmacht zu werden.
Der Tagesspiegel, 18.03.1997
Es kann als berechtigt angesehen werden, daß nur die wichtigsten Wirtschaftsmächte behandelt und daß die zeitlichen Abgrenzungen ungleichartig gewählt sind.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 279
Die Freiheit des Marktes und die Größe des Landes ließen dann Amerika zur größten Wirtschaftsmacht der Erde werden.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 89
Neben Brot, Kohle, Eisen, Lohn, Wehrwesen und Schule, den großen Posten der Politik, steht nun auch die Elektrizität als neueste Wirtschaftsmacht.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 1, Bd. 18
Zitationshilfe
„Wirtschaftsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wirtschaftsmacht>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsliberalismus
Wirtschaftsliberale
wirtschaftsliberal
Wirtschaftslexikon
Wirtschaftsleute
Wirtschaftsmagazin
Wirtschaftsmagnat
Wirtschaftsmanager
Wirtschaftsmathematik
Wirtschaftsmechanismus